Wie kann man Wutprobleme kontrollieren?

April 3, 2024

10 min read

Avatar-Foto
Author : United We Care
Clinically approved by : Dr.Vasudha
Wie kann man Wutprobleme kontrollieren?

Einführung

Seine Heiligkeit, der Dalai Lama, hält viele Treffen und Vorträge zu Themen wie Emotionen. Er betrachtet Wut als eine Emotion, die blinde Energie mit sich bringt, die Ihr Urteilsvermögen trübt. Vielleicht haben Sie dieses Phänomen auch schon erlebt. Sie werden getriggert, Sie werden wütend und Sie platzen, manchmal gegenüber den Menschen, die Sie getriggert haben, und manchmal gegenüber den unschuldigen Menschen in Ihrer Umgebung. Ob plötzliche Wut oder schwelende Wut, diese Emotion kann Ihr Leben zur Hölle machen. Die gute Nachricht ist, dass Sie sie mit Übung und Anstrengung kontrollieren können. In diesem Artikel werden wir einige Strategien erkunden, um genau das zu tun. Wir werden Ihnen auch helfen zu verstehen, wie Sie auf Ihrem Weg, Ihre Wut zu überwinden, Hilfe von Therapeuten finden können.

Wie kann man Wutausbrüche sofort kontrollieren?

Wenn die Wut die Oberhand gewinnt, übernimmt sie die meiste Kontrolle und wir haben das Gefühl, die Kontrolle zu verlieren. Einige Autoren betrachten Wutausbrüche oder „Wut“ als die stärkste Form der Wut, die körperlich werden kann und bei der die Person die Kontrolle über ihre Handlungen verlieren kann [1]. Es gibt jedoch Schritte, die wir unternehmen können, um die Fassung wiederzuerlangen und diese intensiven Emotionen zu bewältigen [1] [2] [3] [4].

Wie kann man Wutausbrüche sofort kontrollieren?

  1. Anzeichen von Wut erkennen: Sie können Ihre Emotionen kaum kontrollieren, wenn Sie sich ihrer nicht bewusst sind. Der erste Schritt zur Kontrolle von Wut besteht darin, sich darüber bewusst zu werden, wie sie in Ihnen entsteht, wann sie entsteht und was sie mit Ihrem Geist und Körper macht. Möglicherweise haben Sie bereits einige körperliche und emotionale Anzeichen wie geballte Fäuste oder angespannte Muskeln bemerkt. Versuchen Sie, diese Anzeichen zu erkennen, und versuchen Sie, sobald diese Dinge beginnen, eine Ihrer Bewältigungsstrategien anzuwenden.
  2. Machen Sie eine Pause: Wenn sich Wut aufbaut, ist es das Beste, sich davon zu lösen. Anstatt einen Kampf mit sich selbst zu beginnen, in dem Sie versuchen, ihn zu kontrollieren oder zu unterdrücken, sollten Sie sich bewusst machen, dass er hochgekommen ist und Sie eine Pause einlegen müssen. Versuchen Sie, wenn möglich, sich aus der Situation zu entfernen, ein paar Mal tief durchzuatmen und sich abzulenken. Dies kann Ihnen helfen, die Kontrolle über Ihre Emotionen zurückzugewinnen und rationaler zu denken. Sie können versuchen, sich im gegenwärtigen Moment zu verankern oder sich auf eine Aufgabe zu konzentrieren, die Ihre ganze Aufmerksamkeit erfordert. Dies wird Ihnen helfen, sich vom Auslöser zu entfernen.
  3. Lassen Sie Ihrer Wut freien Lauf und nutzen Sie Erdungstechniken: Das Freisetzen der Energie, die das Gefühl der Wut mit sich bringt, kann helfen, die Wut zu bewältigen, indem man sich körperlich betätigt, z. B. spazieren geht oder Sport treibt und Erdungstechniken anwendet, die die Aufmerksamkeit von der Wut weg und auf den gegenwärtigen Moment lenken. Einige Beispiele sind das Aktivieren der Sinne, indem man sich auf Dinge konzentriert, die man sehen, berühren, hören, riechen oder schmecken kann; das Drücken eines Stressballs oder das Reiben der Hände aneinander; oder das Trinken oder Bespritzen mit kaltem Wasser.
  4. Kognitive Neuausrichtung: Das Hinterfragen negativer Denkmuster und das Umdenken in der eigenen Perspektive können verhindern, dass Wut eskaliert. Gedanken daran, misshandelt zu werden, nicht gehört zu werden oder dass jemand einem absichtlich Schaden zufügt, lösen oft Wut aus. Das bewusste Ersetzen von Wut auslösenden Interpretationen durch rationalere oder positivere kann unsere emotionale Reaktion verändern und die Kontrolle über unsere Reaktionen zurückgewinnen.
  5. Auslöser identifizieren: Auch eine gute Vorbereitung kann hilfreich sein. Jeder von uns hat etwas, das wie Öl ins Feuer wirkt. Sie können versuchen, über Ihre früheren Wutausbrüche nachzudenken und Muster darin zu erkennen. Wenn Sie ein Tagebuch führen, in dem Sie Situationen, Gedanken oder Ereignisse aufzeichnen, die Wut hervorrufen, können Sie Ihr Verhalten besser steuern, wenn Sie wissen, dass Auslöser unmittelbar bevorstehen könnten.
  6. Entwickeln Sie gesunde Bewältigungsmechanismen: Wut kann auch häufig bei Personen auftreten, die unter Stress oder emotionaler Aufruhr leiden. Die beste Lösung hierfür ist die Entwicklung allgemein gesunder Bewältigungsstrategien, damit die alltäglichen Probleme nicht zu Auslösern werden. Einige Vorschläge könnten sein, sich an Aktivitäten zu beteiligen, die dabei helfen, angestaute Emotionen freizusetzen, wie z. B. Sport treiben, Tagebuch schreiben, malen, beruhigende Musik hören usw.

Lesen Sie mehr über das Wutmanagement in Stresssituationen

Wie kann man Wut in einer Beziehung kontrollieren?

Wut kann Ihre Beziehungen zerstören. Der gesunde und konstruktive Umgang mit Wut und ihr Ausdruck sind für die Aufrechterhaltung harmonischer Beziehungen unerlässlich. Einige Tipps zur Kontrolle der Wut und zur effektiven Kommunikation in Beziehungen sind [5] [6] [7]:

  1. Achten Sie auf Ihre Gedanken: Aggression in einer Beziehung entsteht durch negative Zuschreibungen der Handlungen des Partners, z. B. wenn Sie den Partner als absichtlich schädigend empfinden. Sie sind beispielsweise wütend geworden, weil Ihr Partner vergessen hat, einige Lebensmittel aus dem Supermarkt mitzubringen. Als dies passierte, begannen Sie, ihn als verantwortungslos und als jemanden wahrzunehmen, der sich nicht um Sie kümmert. Solche Zuschreibungen werden die Wut noch verstärken, verglichen mit der Kommunikation mit ihm und der Frage nach dem Grund für seine Vergesslichkeit. Sie werden vielleicht feststellen, dass sich Ihr Partner in letzterem Fall entweder entschuldigt, Ihnen einen Grund nennt oder seinen Fehler zugibt.
  2. Kommunizieren Sie selbstbewusst: Wenn Sie Ihren Ärger selbstbewusst und nicht aggressiv ausdrücken, kann das einen offenen Dialog und Verständnis fördern. Wenn Sie Ihre Gefühle mithilfe der „Ich-Aussage“-Technik klar zum Ausdruck bringen, fördern Sie aktives Zuhören und empathische Reaktionen. Um das obige Beispiel fortzusetzen: Sie können Ihre Gefühle mitteilen, indem Sie Ihrem Partner sagen: „Ich fühle mich missachtet, wenn du ein paar Dinge vergisst, und das macht mich wütend. Kannst du mir sagen, was passiert ist?“. Dadurch nehmen Sie ihm die Schuld und erleichtern das Gespräch.
  3. Üben Sie aktives Zuhören: Aufmerksames und empathisches Zuhören bei Konflikten kann ein Gefühl der Bestätigung und des Verständnisses fördern. Man muss sich darauf konzentrieren, Verständnis aufzubauen, anstatt einen Streit zu gewinnen. Wenn Ihr Partner beispielsweise antwortet, dass er es völlig vergessen hat und es nicht beabsichtigt war, können Sie sich darauf konzentrieren, Empathie zu zeigen, anstatt Ihre Überzeugung zu festigen, dass er unverantwortlich ist.

Manchmal kann Wut in Beziehungen die Form von Gewalt durch den Partner annehmen. Wenn Sie dies durchmachen, wäre es besser, sich an vertrauenswürdige Personen und Fachleute zu wenden, anstatt abzuwarten oder zu versuchen, die Dinge selbst in Ordnung zu bringen. Auch in anderen Situationen können Sie professionelle Dienste in Betracht ziehen, bei denen ein qualifizierter Fachmann Ihnen helfen kann, Beziehungsprobleme anzugehen und gesunde Grenzen zu setzen.

Lesen Sie mehr über die Auswirkungen von Wut

Wie kann Ihnen ein Aggressionsbewältigungstherapeut helfen, Ihre Wut zu kontrollieren?

Die Welt um uns herum unterschätzt die Bedeutung einer Therapie, insbesondere wenn es hauptsächlich um Wut und den Umgang mit Wut geht. Die Zusammenarbeit mit einem ausgebildeten Wuttherapeuten kann jedoch eine große Hilfe für Sie sein. Er kann bei [8] [9] helfen:

Wie kann Ihnen ein Aggressionsbewältigungstherapeut helfen, Ihre Wut zu kontrollieren?

  1. Wut verstehen: Wut ist ein komplexes Gefühl. Manchmal tritt sie auf, um Sie zu schützen, manchmal als Reaktion auf einen Angriff und manchmal kann sie auf ein tiefes, ungelöstes Problem hinweisen. Normalerweise bemerken wir nur ihre verheerenden Folgen und versuchen, sie zu kontrollieren, ohne zu verstehen, warum sie überhaupt da war. In Therapiesitzungen können Sie die Quelle Ihrer Wut kennenlernen und auch die Überzeugungen und Muster verstehen, die dazu beitragen, dass die Wut erhalten bleibt. Sie können auch lernen, wie sich Wut auf Sie auswirkt, wie sie beginnt, Wurzeln schlägt und welche Folgen sie hat.
  2. Auslöser und Muster verstehen: Durch Therapiesitzungen können Einzelpersonen ihre individuellen Auslöser für Wut besser verstehen. Um den obigen Punkt fortzusetzen: Sobald Sie anfangen, Ihre Wut zu erforschen, beginnen Sie auch, die Auslöser zu erforschen, die sie verursachen. Diese Auslöser können Gedanken, Situationen oder Überzeugungen sein, und Therapeuten können Ihnen helfen, die ihnen zugrunde liegenden Muster zu identifizieren.
  3. Bewältigungsstrategien lernen: Wuttherapeuten wenden evidenzbasierte Techniken an, um Personen mit praktischen Werkzeugen für den Umgang mit Wut auszustatten. Es gibt viele Therapien und Werkzeuge, die speziell beim Umgang mit Wut helfen, darunter kognitive Verhaltenstherapie (CBT), Entspannungsübungen, Durchsetzungstraining usw. Sobald Sie mit der Therapie beginnen, entwickeln Sie bessere Bewältigungsstrategien und beginnen, diese auch zu praktizieren.
  4. Grundlegende Fähigkeiten erlernen:  Menschen, die Schwierigkeiten haben, sich auszudrücken, oder die eine geringere Frustrationstoleranz haben, sind oft leicht reizbar. Beides sind Fähigkeiten, die wir im Laufe des Erwachsenwerdens erlernen müssen. Wenn Sie einen Aggressionsbewältigungstherapeuten aufsuchen, hilft er Ihnen, diese wesentlichen Fähigkeiten aufzubauen, damit Sie lernen und langfristig auf eine Aggressionsbewältigung hinarbeiten können.
  5. Unterstützung und Verantwortung : Ein Wuttherapeut bietet einen unterstützenden Raum, in dem Menschen ihre Wut offen und ohne Vorurteile ausdrücken können. Das ist wahrscheinlich die größte Hilfe, denn Wut ist auch mit viel Schuld und Scham verbunden. Wir bekommen selten einen Raum, um unsere Wut loszulassen, und wenn wir einen Raum mit einer nicht vorurteilsfreien Person bekommen, können wir diese Emotionen frei herauslassen.

Lesen Sie mehr darüber, wie Sie einen Wuttherapeuten finden

Abschluss

Wut ist eine Emotion, die man nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte. Wer sie nicht kontrolliert, spielt mit dem Feuer und riskiert, seine Beziehungen zu zerstören. Wenn Wut nicht kontrolliert wird, kann sie schwerwiegende Folgen für unser geistiges, emotionales und zwischenmenschliches Wohlbefinden haben. Aber Sie können dies verhindern, indem Sie Techniken zur Wutbewältigung anwenden und versuchen, Hilfe bei einem Therapeuten zu suchen. Wenn Sie jemand sind, der mit Wutproblemen kämpft, können Sie sich an die Experten von United We Care wenden . Unsere Psychologen und Psychiater sind bestens gerüstet, um Ihnen die besten Lösungen für Ihr Wohlbefinden zu bieten. Darüber hinaus können Sie an unserem Wellness-Programm zur Wutbewältigung teilnehmen , bei dem Sie von erfahrenen Moderatoren bei der Bewältigung von Wutproblemen angeleitet werden.

Verweise

  1. RT Potter-Efron, Handbuch zur Wutbewältigung: Ansätze für Einzelpersonen, Paare, Familien und Gruppen . Hoboken: Taylor & Francis, 2012.
  2. A. Morin, „Techniken zur Wutbewältigung, um Sie schnell zu beruhigen“, Verywell Mind, https://www.verywellmind.com/anger-management-strategies-4178870 (abgerufen am 13. Juli 2023).
  3. RW Novaco und R. DiGiuseppe, „Strategien zur Kontrolle Ihrer Wut: Wut unter Kontrolle halten“, American Psychological Association, https://www.apa.org/topics/anger/strategies-controlling (abgerufen am 13. Juli 2023).
  4. JA Witten, R. Coetzer und OH Turnbull, „Shades of rage: Anwendung des Prozessmodells der Emotionsregulation zur Bewältigung von Wut nach einer Hirnverletzung“, Frontiers in Psychology , Bd. 13, 2022. doi:10.3389/fpsyg.2022.834314
  5. Ph. D. Jeremy Sutton, „Ihr Leitfaden zum Wutmanagement: Die besten Techniken und Übungen“, PositivePsychology.com, https://positivepsychology.com/anger-management-techniques/ (abgerufen am 13. Juli 2023).
  6. ID Dewi und MN Kyranides, „Körperliche, verbale und relationale Aggression: Die Rolle von Strategien zur Wutbewältigung“, Journal of Aggression, Maltreatment & Trauma , Bd. 31, Nr. 1, S. 65–82, 2021. doi:10.1080/10926771.2021.1994495
  7. WD Gentry, Wutmanagement für Dummies . Hoboken, NJ: Wiley, 2007.
  8. S. Gupta, „Was ist eine Aggressionsbewältigungstherapie?“, Verywell Mind, https://www.verywellmind.com/anger-management-therapy-definition-techniques-and-efficacy-5192566 (abgerufen am 13. Juli 2023).
  9. DC Cundiff, „5 Vorteile einer Aggressionsbewältigungstherapie: Psychische Gesundheit“, Bayview Recovery Rehab Center, https://www.bayviewrecovery.com/rehab-blog/5-benefits-of-anger-management-therapy/ (abgerufen am 13. Juli 2023).

Unlock Exclusive Benefits with Subscription

  • Check icon
    Premium Resources
  • Check icon
    Thriving Community
  • Check icon
    Unlimited Access
  • Check icon
    Personalised Support
Avatar-Foto

Author : United We Care

Nach oben scrollen

United We Care Business Support

Thank you for your interest in connecting with United We Care, your partner in promoting mental health and well-being in the workplace.

“Corporations has seen a 20% increase in employee well-being and productivity since partnering with United We Care”

Your privacy is our priority