Schlafmangel: 7 versteckte Gesundheitskrisen und wie Sie Ihren Schlaf wiederherstellen

April 26, 2024

10 min read

Avatar-Foto
Author : United We Care
Schlafmangel: 7 versteckte Gesundheitskrisen und wie Sie Ihren Schlaf wiederherstellen

Einführung

Bekommen Sie genug Schlaf? Wie lange brauchen Sie, bis Sie endlich einschlafen? Fühlen Sie sich tagsüber ausgeruht? Wenn nicht, leiden Sie wahrscheinlich unter Schlafmangel. Ausreichend Schlaf ist wichtig, damit Sie Ihre volle Leistungsfähigkeit erreichen. Wenn Sie jedoch wegen jemand anderem nicht schlafen können, wenn Sie sich dafür entscheiden, nicht zu schlafen, oder wenn Sie nicht schlafen können, wird dies Ihren Körper und Ihren Geist beeinträchtigen. Dieser Schlafmangel kann zu Problemen bei Ihrem körperlichen, geistigen und emotionalen Wohlbefinden führen.

„Schlafmangel kann anscheinend genauso viel geben wie nehmen!“ -AD Aliwat [1]

Was ist Schlafentzug?

Schlafmangel liegt vor, wenn Sie dauerhaft nicht genug Schlaf bekommen, sei es aus eigenem Antrieb oder aufgrund äußerer Faktoren. Einige der häufigsten äußeren Faktoren sind Arbeitsanforderungen wie 15 Stunden Arbeit pro Tag, Erkrankungen wie Depressionen und Krebs oder Schlafstörungen wie Schlaflosigkeit.

Der Grund, warum wir Schlaf brauchen, ist, dass sich unser Körper und Geist im Schlaf erholen und regenerieren und dabei helfen, mit körperlichen, emotionalen und mentalen Problemen umzugehen. Wenn wir nicht ausreichend schlafen, weil sich unser Körper und unser Gehirn nicht vollständig erholen und regenerieren können, kann dies verschiedene negative Folgen haben. Sie können tagsüber schläfrig sein, sich nicht an bestimmte wichtige Details erinnern können, Stimmungsschwankungen und körperliche Erkrankungen wie Fieber, Infektionen usw. haben. Sie müssen also lernen, dem Schlaf Priorität einzuräumen, um sicherzustellen, dass Sie einen gesunden Geist und Körper bewahren können [2].

Lesen Sie mehr über ADHS und Schlafprobleme

Was sind die Ursachen für Schlafmangel?

Auch wenn Sie das Gefühl haben, einfach nur nicht genug Schlaf zu bekommen, gibt es dafür verschiedene Ursachen [3]:

Ursachen für Schlafmangel

  1. Lebensstilentscheidungen: Früher war ich stolz darauf, eine „Nachteule“ zu sein. Ich habe lieber nachts gelernt und gearbeitet, weil mir die ruhige Umgebung gefiel. Diese Entscheidungen führten dazu, dass ich mich immer müder fühlte und jeden Tag weniger Schlaf bekam. Unser Körper arbeitet nach dem Sonnenzyklus, was bedeutet, dass wir bei Sonnenuntergang weniger Energie haben müssen, damit wir tief und fest schlafen können. Mit den Entscheidungen, die ich getroffen habe, begann ich jedoch, gemäß dem Mondzyklus zu schlafen, was bedeutete, dass ich schlafe, wenn der Mond untergeht.
  2. Arbeitszeiten: Viele meiner Freunde arbeiten im Schichtdienst. Zweimal die Woche Frühschicht, zweimal die Woche Nachtschicht und zweimal die Woche Nachmittagsschicht. Diese unregelmäßigen Arbeitszeiten und der Druck der Vorgesetzten bei der Arbeit hindern sie daran, ausreichend zu schlafen. Infolgedessen sind sie ständig müde und gereizt.
  3. Schlafstörungen: Viele Menschen leiden auch an Schlafstörungen. Dazu gehören Schlaflosigkeit, bei der Sie überhaupt nicht schlafen können, Schlafapnoe, bei der Ihre Atmung immer wieder aussetzt usw. Diese Störungen tragen dazu bei, dass Sie sich aufgrund von Schlafmangel müde fühlen.
  4. Umweltfaktoren: Wenn Sie nicht genug Schlaf bekommen, fragen Sie sich, ob Ihre Umgebung während des Schlafens angenehm ist. Achten Sie auf Lärm, Licht und Temperatur. Idealerweise sollte es beim Schlafen weder Lärm noch Licht geben. Die Temperatur sollte außerdem kühl und angenehm sein. Auch die Bettwäsche macht einen großen Unterschied. Stellen Sie also sicher, dass Ihre Matratze sauber und bequem ist. Wenn Sie diese Faktoren berücksichtigen, können Sie Ihre Schlafqualität und die Anzahl der Stunden verbessern, die Sie schlafen.
  5. Persönliche Gewohnheiten: Sind Sie ein Kaffeeliebhaber? Zwei Tassen Kaffee tun Ihnen vielleicht im Allgemeinen gut, aber wenn Sie vor dem Schlafengehen eine Tasse trinken, bleiben Sie sicher noch viele Stunden wach. Tatsächlich können Rauchen, Alkoholkonsum und Sport direkt vor dem Schlafengehen Probleme beim Einschlafen und Durchschlafen verursachen.
  6. Stress und Angst: Sobald Sie ins Bett gehen, rasen Ihre Gedanken wie verrückt? Diese rasenden Gedanken können eine Folge von Stress und Angst sein und können Sie daran hindern, sich vor dem Schlafengehen zu entspannen.
  7. Medizinische Beschwerden: Wenn Sie unter medizinischen Beschwerden wie chronischen Schmerzen, Atembeschwerden, Nervenproblemen usw. leiden, kann Ihr Schlaf gestört werden. Sie können entweder Einschlafschwierigkeiten oder Durchschlafschwierigkeiten haben. In beiden Fällen haben Sie möglicherweise das Gefühl, nicht richtig ausgeruht zu sein, selbst wenn Sie 7-8 Stunden im Bett waren.
  8. Technologienutzung: Die Welt der Technologie fesselt uns nicht nur tagsüber, sondern auch vor dem Schlafengehen. Früher blieb ich wach und scrollte ziellos durch die sozialen Medien, bevor ich einschlief. Was mir nicht bewusst war, ist, dass Telefone, Laptops usw. ein blaues Licht ausstrahlen, das unseren Schlaf stört.

Was sind die Symptome von Schlafentzug?

Während ich mit Schlafentzug zu kämpfen hatte, war einer der Hauptfaktoren, die mir auffielen, dass ich müde aufwachte, obwohl ich jede Nacht 7-8 Stunden schlief. Sie können jedoch auch andere Symptome von Schlafentzug bemerken [4]:

  1. Sie fühlen sich tagsüber schläfrig.
  2. Während der Fahrt kommt es häufig zu Schlafstörungen.
  3. Sie haben Schwierigkeiten, sich Informationen zu merken.
  4. Es fällt Ihnen schwer, sich über einen längeren Zeitraum zu konzentrieren.
  5. Sie nehmen sich jetzt Zeit, um Probleme zu lösen.
  6. Sie werden schnell gereizt und wütend.
  7. Sie spüren eine Zunahme von Stress-, Angst- oder Depressionssymptomen.
  8. Sie sind häufig krank. Fieber, Schnupfen, Husten usw. sind für Sie zur Normalität geworden.
  9. Sie haben begonnen, an Gewicht zuzunehmen.
  10. Man bekommt sehr schnell Hunger und Heißhunger auf kalorienreiche Gerichte.
  11. Sie haben Schwierigkeiten, körperliche Aktivitäten auszuführen und stolpern häufig.

Wenn Sie mit einem dieser Symptome konfrontiert sind, ist es Zeit zu prüfen, was Sie tun können, um Ihren Schlaf zu regulieren.

Was sind die Auswirkungen von Schlafentzug?

Lassen Sie uns tiefer gehen und verstehen, wie sich jedes Symptom auf Sie auswirken kann [5]:

Auswirkungen von Schlafentzug

  1. Kognitive Leistung: Wenn Sie Probleme mit Ihrem Gedächtnis und Ihrer Konzentration haben und außerdem Schwierigkeiten haben, Entscheidungen zu treffen und Probleme zu lösen, kann es sein, dass Sie unter Schlafmangel leiden. Diese Probleme können Sie davon abhalten, neue Dinge im Leben zu lernen. Wenn wir aufhören zu lernen, lässt auch unsere akademische und berufliche Leistung nach.
  2. Emotionales Wohlbefinden: Eines der Symptome von Schlafmangel ist, dass Sie leicht gereizt und wütend werden. Diese Symptome können dazu führen, dass Ihr emotionales Wohlbefinden durcheinander gerät. Sie könnten ein Problem damit haben, Ihre Emotionen zu kontrollieren. Sie könnten unnötig wütend oder gereizt auf andere Menschen reagieren. Infolgedessen könnten Sie anfälliger für psychische Probleme wie Angstzustände und Depressionen sein.
  3. Körperliche Gesundheit: Schlafmangel und die Tatsache, dass Sie schnell gereizt und wütend werden, führen bei Ihnen eher zu Krankheiten wie Bluthochdruck. Da Sie außerdem dazu neigen, zu viel zu essen, können Sie Fettleibigkeit und damit verbundene Probleme wie Diabetes und Herzprobleme entwickeln.
  4. Unfälle und Fehler: Schlafmangel kann dazu führen, dass Sie sich schläfrig fühlen, wenn Sie untätig herumsitzen. Beim Autofahren sind wir anfälliger für Schläfrigkeit, weil wir nichts tun. Diese Tendenz kann Sie unfallgefährdeter machen oder zu Fehleinschätzungen führen. Schlafmangel kann Sie teuer zu stehen kommen. Treffen Sie Vorsichtsmaßnahmen.
  5. Leistung und Produktivität: Wenn Sie unter Schlafmangel leiden, verlieren Sie die Aufmerksamkeit für Details und machen mehr Fehler. Bei Ihrer Arbeit müssen Sie dafür möglicherweise einen hohen Preis zahlen, da Ihre Leistung und Produktivität beeinträchtigt werden können. Zu Hause könnten Sie bei der Erfüllung Ihrer Pflichten nachlassen.
  6. Hormonelles Ungleichgewicht: Wenn Sie als Frau unter Schlafmangel leiden, kann dies zu hormonellen Erkrankungen wie PCOD führen. Bei Männern können Spermienzahl und -qualität beeinträchtigt sein. Außerdem kann ein hormonelles Ungleichgewicht zu gesteigertem Appetit und anderen Stoffwechselproblemen wie dem Reizdarmsyndrom führen.
  7. Beeinträchtigte Immunfunktion: Weniger Schlaf schwächt das Immunsystem. Das bedeutet, dass Sie anfälliger für Infektionen und Krankheiten sind. Sie könnten zufällig eine Mageninfektion oder Fieber bekommen oder sich häufig erkälten.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es bei Schlafmangel?

Bevor Sie sich nun anders fühlen, möchte ich Ihnen Folgendes klarmachen: Schlafmangel ist heilbar. Es gibt bestimmte Maßnahmen, die Sie dagegen ergreifen können [6]:

  1. Schlafhygienepraktiken: Sie können beginnen, indem Sie gute Schlafhygienegewohnheiten einführen. Zu diesen Gewohnheiten gehören die Einhaltung eines konsistenten Schlafrhythmus und die Schaffung einer angenehmen Schlafumgebung. Außerdem müssen Sie Ihren Kaffeekonsum und schwere Übungen vor dem Schlafengehen reduzieren. Versuchen Sie einfach, vor dem Schlafengehen 30 Minuten lang zu entspannen.
  2. Psychologische Therapien: Ein Psychologe kann Sie durch bestimmte therapeutische Interventionen wie kognitive Verhaltenstherapie und Hypnotherapie führen. Diese Therapien können Ihnen wirklich dabei helfen, die zugrunde liegenden Ursachen dafür zu bewältigen, warum Sie nicht einschlafen oder durchschlafen können. Mit der Zeit können Sie feststellen, dass die Schlafqualität und andere Symptome nachlassen.
  3. Medizinische Interventionen: Einige Schlafspezialisten können Ihnen bestimmte Medikamente verschreiben, die Ihnen beim Schlafen helfen können. Diese Medikamente müssen unter ärztlicher Aufsicht und nur in der empfohlenen Dosierung für einen kurzen Zeitraum eingenommen werden. Nehmen Sie keine Pillen ein, ohne einen Arzt zu konsultieren. Diese Medikamente können Nebenwirkungen haben, seien Sie also vorsichtig. Ihr Arzt kann Ihnen sogar bestimmte Geräte empfehlen, die Ihnen helfen, im Schlaf besser zu atmen.
  4. Techniken zur Stressbewältigung: Während ich Schlafprobleme hatte, praktizierte ich Techniken, die mir halfen, meinen Stresspegel zu senken. Ich praktizierte Entspannungsübungen und Atemkontrolle. Ich übte auch Yoga-Stellungen zum Einschlafen und Meditation vor dem Schlafengehen. Manchmal spielte ich sogar Schlafmusik. Diese Techniken halfen mir, leicht einzuschlafen. Mit der Zeit stellte ich großartige Ergebnisse fest. Weitere Informationen finden Sie unter: Postpartale Depression

Abschluss

Schlaf ist für alle Lebewesen wichtig. Er hilft uns, unseren Körper und Geist zu regenerieren und neu auszurichten. Schlafmangel kann jedoch Ihr gesamtes Leben drastisch beeinträchtigen. Schlafmangel kann zu Krankheiten, Stimmungsschwankungen und sogar Gewichtszunahme führen. Dies kann sich auf Ihre Arbeit und Ihre Beziehungen auswirken. Versuchen Sie, sich vor dem Schlafengehen zu entspannen, sich eine Routine anzueignen und nehmen Sie Hilfe an, wenn Sie sie brauchen.

Wenn Sie unter Schlafmangel leiden, wenden Sie sich an unsere erfahrenen Berater oder entdecken Sie weitere Inhalte in der United We Care -App und auf der Website! Bei United We Care zeigt Ihnen ein Team aus Experten für Wohlbefinden und psychische Gesundheit die besten Methoden für Ihr Wohlbefinden. Darüber hinaus können Sie bei United We Care am Schlaf-Wellness-Programm und am erweiterten Wellness-Programm für Schlafstörungen teilnehmen.

Verweise

[1] „In Limbo Quotes von AD Aliwat (Seite 5 von 24)“, In Limbo Quotes von AD Aliwat (Seite 5 von 24) . https://www.goodreads.com/work/quotes/88160386-in-limbo?page=5 [2] A. Bandyopadhyay und NL Sigua, „Was ist Schlafentzug?“ , American Journal of Respiratory and Critical Care Medicine , Bd. 199, Nr. 6, S. P11–P12, März 2019, doi: 10.1164/rccm.1996p11. [3] BS McEwen und IN Karatsoreos, „Schlafentzug und zirkadiane Störung, Stress, Allostase und allostatische Belastung“, Sleep Medicine Clinics , Bd. 17, Nr. 2, S. 253–262, Juni 2022, doi: 10.1016/j.jsmc.2022.03.005. [4] „Schlafentzug“, Schlafentzug – Better Health Channel . http://www.betterhealth.vic.gov.au/health/conditionsandtreatments/sleep-deprivation [5] ET Kahn-Greene, DB Killgore, GH Kamimori, TJ Balkin und WDS Killgore, „Die Auswirkungen von Schlafentzug auf Symptome von Psychopathologie bei gesunden Erwachsenen“, Sleep Medicine , Bd. 8, Nr. 3, S. 215–221, April 2007, doi: 10.1016/j.sleep.2006.08.007. [6] „Schlaflosigkeit – Diagnose und Behandlung – Mayo Clinic“, Schlaflosigkeit – Diagnose und Behandlung – Mayo Clinic , 15. Oktober 2016. https://www.mayoclinic.org/diseases-conditions/insomnia/diagnosis-treatment/drc-20355173

Unlock Exclusive Benefits with Subscription

  • Check icon
    Premium Resources
  • Check icon
    Thriving Community
  • Check icon
    Unlimited Access
  • Check icon
    Personalised Support
Avatar-Foto

Author : United We Care

Nach oben scrollen

United We Care Business Support

Thank you for your interest in connecting with United We Care, your partner in promoting mental health and well-being in the workplace.

“Corporations has seen a 20% increase in employee well-being and productivity since partnering with United We Care”

Your privacy is our priority