Psychisch gesundheitsfreundlicher Arbeitsplatz: Wie kann man in diesen Zeiten einen psychisch gesundheitsfreundlichen Arbeitsplatz schaffen?

März 18, 2024

7 min read

Avatar-Foto
Author : United We Care
Clinically approved by : Dr.Vasudha
Psychisch gesundheitsfreundlicher Arbeitsplatz: Wie kann man in diesen Zeiten einen psychisch gesundheitsfreundlichen Arbeitsplatz schaffen?

Einführung

Die Welt erlebte kürzlich etwas, das als „große Resignation“ bezeichnet wird und bei dem Menschen auf der ganzen Welt ihre Jobs aufgaben. Viele gaben als Grund an, dass schlechte Arbeitsumgebungen ihrer psychischen Gesundheit schadeten. Da immer mehr Millennials und die Generation Z ins Berufsleben eintreten, gibt es eine starke Ablehnung von Orten, die nicht psychisch gesundheitsfreundlich sind. Neue Trends wie „ziemlich aufhören“ haben Eingang in den Wortschatz von Mitarbeitern gefunden, denen ihre psychische Gesundheit Priorität einräumt. Für Unternehmen ohne Fokus auf psychische Gesundheit bedeutet dies also Talentverlust, Fehlzeiten, Präsentismus, Produktivitätsverlust und hohe Fluktuation. Dieser Artikel beleuchtet, wie Unternehmen dies vermeiden können, indem sie Arbeitsplätze schaffen, die die psychische Gesundheit fördern.

Was ist ein psychisch gesundheitsfreundlicher Arbeitsplatz?

Ein Arbeitsplatz, an dem die psychische Gesundheit der Mitarbeiter und ihr Wohlbefinden Priorität haben, ist eine Kultur, die in der heutigen Welt wahrscheinlich erfolgreich sein wird. Einer Umfrage zufolge hat etwa jeder Vierte seinen Job aus psychischen Gründen gekündigt [1]. In einer anderen Umfrage stellte Deloitte fest, dass 46 % der GenZ-Mitarbeiter und 39 % der Millennial-Mitarbeiter sich bei der Arbeit ständig besorgt und gestresst fühlten [2]. Mit anderen Worten: Für Unternehmen auf der ganzen Welt wird die psychische Gesundheit zum Schlüsselfaktor, der die Produktivität beeinflusst.

Ein Arbeitsplatz, der die psychische Gesundheit fördert, erkennt die Auswirkungen der psychischen Gesundheit auf die Produktivität an. Die Unternehmenskultur sieht es auch als ihre ethische Pflicht an, für ein gesundes Arbeitsumfeld zu sorgen und sich um das Wohlbefinden der Mitarbeiter zu kümmern. Die Kultur fördert Empathie, konzentriert sich auf starke Beziehungen, unterstützt Mitarbeiter, ist inklusiv und schätzt sowohl Gleichheit als auch Gerechtigkeit.

Warum ist ein psychisch gesundheitsfreundlicher Arbeitsplatz wichtig?

Ein Arbeitsplatz kann schwerwiegende Auswirkungen auf einen Mitarbeiter haben. Während ein guter Arbeitsplatz Erfolgserlebnisse, Sinnhaftigkeit und Zufriedenheit hervorrufen kann, kann ein schlechter Arbeitsplatz das Leben erschweren. Sogar die WHO hat erkannt, welche Auswirkungen der Arbeitsplatz auf die psychische Gesundheit haben kann. Der Schätzung zufolge belaufen sich die weltweiten Produktivitätsverluste aufgrund von psychischen Problemen wie Depressionen und Angstzuständen auf etwa 1 Billion US-Dollar [3].

Wenn Mitarbeiter mit einer schlechten psychischen Gesundheit zu kämpfen haben, verringert sich ihre Produktivität. Zwei wichtige Indikatoren, die auf eine verminderte Produktivität schließen lassen, sind die Zunahme von Fehlzeiten und Präsentismus. Mitarbeiter neigen dazu, mehr Urlaub zu nehmen, wenn ihre psychische Gesundheit angeschlagen ist. Sie sind auch weniger produktiv, wenn sie vorhanden sind [4]. Wenn aufgrund einer toxischen Arbeitskultur psychische Probleme auftreten, kommt es bei den Mitarbeitern zu einem stärkeren Burnout und einer stärkeren Absicht, das Unternehmen zu verlassen.

Wenn Mitarbeiter in einem Raum arbeiten, der sich für ihre Unterstützung einsetzt, ist ihre Arbeitsbereitschaft hoch. Darüber hinaus können sich die Mitarbeiter intellektuell, emotional und sozial weiterentwickeln. Mit anderen Worten: Die eigenen Fähigkeiten und Ressourcen entwickeln sich. Zusammengenommen sind diese Faktoren eines leistungsstarken Mitarbeiters, der wächst und besser wird, unschätzbare Ressourcen für ein Unternehmen.

Wie können Unternehmen psychisch gesundheitsfreundliche Arbeitsplätze schaffen?

Psychisch gesundheitsfreundlicher Arbeitsplatz

Es gibt eine Reihe von Dingen, die Unternehmen tun können, um einen Arbeitsplatz zu schaffen, der die psychische Gesundheit fördert. Einige wichtige Strategien sind [3] [5] [6]:

  1. Machen Sie die Grundlagen richtig : Einige Faktoren werden als Hygienefaktoren am Arbeitsplatz bezeichnet. Dazu gehören angemessene Sozialleistungen, sichere physische und soziale Bedingungen, angenehme Arbeitsbedingungen und die Erfüllung der Grundbedürfnisse der Mitarbeiter. Wenn der Arbeitsplatz bei einem dieser Faktoren Kompromisse eingeht, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die Mitarbeiter unzufrieden sind und später Ärger, Stress, Angst und Burnout verspüren.
  2. Schaffen Sie ein unterstützendes Umfeld: Es ist auch wichtig, dass Vertrauen und Harmonie zwischen Arbeitern und Managern sowie Kollegen herrschen . Die Organisation kann Zeit für den Aufbau psychologischer Sicherheit aufwenden, indem die Mitarbeiter ihre Gefühle mitteilen, ohne Angst haben zu müssen, beurteilt oder bestraft zu werden. Darüber hinaus kann eine Kultur, in der Mitarbeiter bei psychischen Problemen die Unterstützung anderer suchen können, soziale Unterstützung bieten und bei der Heilung helfen.
  3. Investieren Sie in Führungstraining: Viele Manager möchten zwar unterstützend sein, verfügen jedoch oft nicht über die entsprechenden Fähigkeiten, um die oberste und unterste Ebene zu coachen, zu betreuen und mit ihnen zu kommunizieren. Insbesondere wenn Mitarbeiter Probleme im Zusammenhang mit der psychischen Gesundheit teilen, ist den Führungskräften oft nicht klar, wie sie reagieren sollen. Es ist wichtig, dass Organisationen in Führungstraining für Manager aller Ebenen investieren. Diese Schulung muss sich darauf konzentrieren, wie Mitarbeiter unterstützt werden können, wenn sie mit psychischen Problemen zu kämpfen haben.
  4. Fokus auf Inklusivität: Die Bereitstellung integrativer und gleichberechtigter Arbeitsplätze ist ein Eckpfeiler einer psychologisch gesunden Organisation. Organisationen müssen sicherstellen, dass ihre Strukturen unterschiedliche Bevölkerungsgruppen wie Mitglieder der LGBTQ+-Community, Mitarbeiter verschiedener Rassen, Kasten, Mitarbeiter mit Behinderungen und Menschen mit neurodiverser Struktur einbeziehen.
  5. Bereitstellung des Zugangs zu Ressourcen für die psychische Gesundheit: Bewusstsein und Zugang zu Ressourcen für die psychische Gesundheit können eine doppelte Funktion haben. Sie entstigmatisieren nicht nur psychische Gesundheitsprobleme, sondern geben den Mitarbeitern auch Hinweise darauf, was zu tun ist, wenn sie auf Bedenken stoßen. Dies kann bei der frühzeitigen Intervention und Unterstützung hilfreich sein. Einige Beispiele für Ressourcen sind: Beratungsdienste, Selbsthilfeleitfäden, Workshops zur psychischen Gesundheit, Schulungen zur Selbstfürsorge, Mitarbeiterhilfsprogramme usw.
  6. Fördern Sie die Work-Life-Balance: Während Arbeit und Produktivität wichtig sind, ist auch die Balance im Leben wichtig. Viele Unternehmen pflegen eine Dringlichkeitskultur, die dazu führt, dass die Mitarbeiter überlastet sind und außerhalb der Arbeitszeit arbeiten. Unternehmen sollten sicherstellen, dass die Arbeit gut priorisiert wird, Rollen und Erwartungen klar sind und kein Mitarbeiter mit Arbeit überlastet wird. Mitarbeiter können auch dazu ermutigt werden, Urlaubstage zu nutzen, um sich auszuruhen und zu erholen.
  7. Erstellen Sie wachstumsfördernde Richtlinien: Unternehmen müssen ihre Richtlinien und Verfahren überarbeiten, um sie flexibler zu gestalten und den unterschiedlichen Bedürfnissen der Mitarbeiter gerecht zu werden. Wenn Mitarbeiter Kontrolle und Flexibilität haben, steigt ihr Wohlbefinden. Unternehmen können außerdem sicherstellen, dass ihre Richtlinien die Weiterentwicklung der Mitarbeiter fördern und ihre psychische Gesundheit im Mittelpunkt stehen. 
  8. Überwachen und bewerten: Es reicht nicht aus, davon auszugehen, dass die Prozesse und Vorkehrungen, die das Unternehmen getroffen hat, funktionieren. Die Organisation muss die Einstellung, Zufriedenheit, Gesundheit und psychische Gesundheit der Mitarbeiter kontinuierlich überwachen und qualitativ und quantitativ bewerten. Dies gibt Aufschluss darüber, was nicht funktioniert und welche Schritte das Unternehmen unternehmen kann, um das Wohlergehen seiner Mitarbeiter sicherzustellen.

Abschluss

Die Welt hat mit einer psychischen Epidemie zu kämpfen. Depressionen, Angstzustände, Stress, Burnout und andere Probleme nehmen zu. Faktoren wie COVID-19 und gesellschaftspolitische Umbrüche sind zusätzliche Stressfaktoren. Darüber hinaus kämpfen die Mitarbeiter mit steigenden Preisen und Lebenshaltungskosten. In solchen Situationen können Arbeitsplätze entweder zur Rettung oder zu einem weiteren Faktor werden, der Stress und Burnout verursacht. Unternehmen, die sich für die psychische Gesundheit einsetzen, dürften mehr Wachstum, Produktivität und Stabilität verzeichnen. Einfache Strategien können dabei helfen, den Arbeitsplatz als Quelle der Hilfe und des Wachstums für Menschen zu gestalten.

Wenn Sie eine Organisation sind, die die Produktivität ihrer Mitarbeiter verbessern und einen Arbeitsplatz schaffen möchte, der die psychische Gesundheit fördert, können Sie uns bei United We Care kontaktieren. Wir bieten eine Reihe von Dienstleistungen an, darunter EAPs und Workshops zur Unterstützung von Mitarbeitern und Unternehmen.

Verweise

  1. K. Mason, „Umfrage: 28 % haben einen Job aufgrund ihrer psychischen Gesundheit gekündigt“, JobSage, https://www.jobsage.com/blog/survey-do-companies-support-mental-health/ (abgerufen im September). 29.2023).
  2. „Die Deloitte Global 2023 Gen Z- und Millennial-Umfrage“, Deloitte, https://www.deloitthttps://hrcak.srce.hr/file/201283 e.com/global/en/issues/work/content/genzmillennialsurvey.html (abgerufen am 29.09.2023).
  3. „Psychische Gesundheit am Arbeitsplatz“, Weltgesundheitsorganisation, https://www.who.int/news-room/fact-sheets/detail/mental-health-at-work (abgerufen am 29. September 2023)
  4. M. Bubonya, „Psychische Gesundheit und Produktivität bei der Arbeit: Ist es wichtig, was Sie tun?“ , SSRN Electronic Journal , 2016. doi:10.2139/ssrn.2766100
  5. I. Grabovac und J. Mustajbegović, „Gesunde Arbeitskultur für einen arbeiterfreundlichen Arbeitsplatz / kultura zdravih organizacija – radna mjesta prijatelji radnika“, Archives of Industrial Hygiene and Toxicology , vol. 66, Nr. 1, S. 1–8, 2015. doi:10.1515/aiht-2015-66-2558
  6. „5 Möglichkeiten zur Verbesserung der psychischen Gesundheit der Mitarbeiter“, American Psychological Association, https://www.apa.org/topics/healthy-workplaces/improve-employee-mental-health (abgerufen am 1. Oktober 2023).

Unlock Exclusive Benefits with Subscription

  • Check icon
    Premium Resources
  • Check icon
    Thriving Community
  • Check icon
    Unlimited Access
  • Check icon
    Personalised Support
Avatar-Foto

Author : United We Care

Nach oben scrollen

United We Care Business Support

Thank you for your interest in connecting with United We Care, your partner in promoting mental health and well-being in the workplace.

“Corporations has seen a 20% increase in employee well-being and productivity since partnering with United We Care”

Your privacy is our priority