Wisse, was Upnisad über Turiya und Kaivalya sagt

November 1, 2022

5 min read

Avatar-Foto
Author : United We Care
Wisse, was Upnisad über Turiya und Kaivalya sagt

Was ist ein Upnisad?

Upnisad, auch bekannt als Vedanta, ist ein bedeutender religiöser Text, der die hinduistische Philosophie bildet. Es erklärt die wahre Bedeutung von Sanatan Dharma oder Ewigem Pfad. Dies sind die jüngsten Teile der ältesten Schrift des Hinduismus oder der Veden. Upnisad enthält aufgezeichnete und dokumentierte Informationen, die aus alten Zeiten mündlich weitergegeben wurden, und enthält alle Informationen über verschiedene philosophische Aspekte des Lebens und der Beziehungen. Diese Upanishaden betonen Konzepte von Nächstenliebe, Mitgefühl und Selbstgerechtigkeit. Sie führen eine Person auf den Weg der Selbstverwirklichung. Nach hinduistischer Philosophie gibt es über 200 Upnisaden, aber nur zehn gelten als Haupt-Upanishaden. Technisch gesehen sind die Begriffe Upnisad und Yoga austauschbar. Beim Yoga geht es darum, Sadhana zu lernen, um die Seele und Gott zu vereinen. Die Upnisad-Schriften lehren jedoch auch Sadhna, das Gott und das Aatma (Selbst) in die Vereinigung bringt. Es zerstört die Bindung, die ihn an die Außenwelt bindet, und hilft bei der Selbstverwirklichung.

Was sind die zwei Pfade in Upnisad?

Chandogya Upanishad ist ein Teil des Sama Veda des Hinduismus. Die Lehren dieser Upnisad konzentrieren sich auf die Bedeutung von Rede, Sprache und Gesängen für die Suche einer Person nach Wissen . Diese Upnisad erwähnt Panchagnividyas Doktrin von „fünf Feuern und zwei Pfaden im Jenseits“. Der Band enthält Texte, die sich auf Reinkarnation beziehen, basierend auf zufriedenstellendem und stinkendem Verhalten. Die Zwei-Wege-Theorien beschreiben das Leben nach dem Tod. Nach dem Tod gibt es zwei Zustände, nämlich:

  • Devayana – Eine Person hat ein Leben des Wissens geführt, das zum Weg der Devas oder Götter geführt hat. Eine Person, die das Waldleben (Vanaspati) erlebt hat oder ihr ganzes Leben lang treu, wahrhaftig und sachkundig war, kehrt nicht zur Erde zurück. Solche Menschen sind echte Sucher des Wissens von Brahman und werden nach dem Tod ein Teil davon.
  • Pitryana oder der Pfad der Väter: Dieser Pfad ist für jemanden, der ein Leben voller Rituale, Opfer, sozialer Dienste und Wohltätigkeit führen möchte. Solche Menschen erreichen den Himmel, können aber aufgrund ihrer im Leben vor dem Tod erreichten Verdienste bleiben. Aufgrund ihres Verhaltens kehren sie danach in Form von Bäumen, Kräutern, Reis, Bohnen, Tieren oder Menschen auf die Erde zurück

Turiya, Kaivalya und Gyan – Was bedeutet das alles?

In unserem Leben begegnen wir drei Bewusstseinszuständen: Wachzustand, Traumschlafzustand und Tiefschlafzustand. Neben diesen drei Zuständen ist der vierte Bewusstseinszustand Turiya. Im Advaita Vedanta ist es eine Einsicht in die Selbsterforschung. Das ultimative Ziel der Selbsterforschung ist es, dem Leiden ein dauerhaftes Ende zu setzen. Turiya ist der Zustand des ewigen Zeugen, der das Substrat der anderen drei Bewusstseinszustände ist. Kaivalya oder „Getrenntheit“ ist das Bewusstsein eines Individuums, das durch die Erkenntnis erreicht wird, dass „Purusha“, dh Selbst oder Seele, ist getrennt von Materie oder „Prakriti“. Purusha ist konstant, während Prakriti sich verändert. Infolgedessen wird Purusha oder die Seele immer von Prakriti oder der Natur angezogen und ignoriert ihre wahre Natur. Die Seele wird durch Karma an die Welt gebunden und durchläuft Inkarnationen. Laut Yoga ist Kaivalya „Isolation“ oder „Loslösung“ von der materialistischen Welt. Aatma, ein Sanskrit-Begriff, bezieht sich auf die Selbstexistenz eines Menschen. Es bezieht sich auf das reine Bewusstsein und das Erreichen der Selbstbefreiung oder Moksha. Eine Person muss sich mit Selbsterkenntnis oder Aatma Gyan auskennen, um Befreiung zu erlangen. Im Gegensatz zu Körper, Geist oder Bewusstsein ist Aatma ewig, unvergänglich und jenseits der Zeit.

Wie entstand das Konzept der Upnisaden im Hinduismus?

Upanishaden, zusammenfassend als Vedanta bekannt, sind der letzte Teil der Veden. Upanishaden sind abgeleitet und enthalten offenbartes Wissen. Der Mensch macht diese nicht. Während der Opferzeremonien gab es in der Antike die Praxis, vedische Rituale öffentlich zu singen. Upnisads wurden jedoch nur privat gepredigt. Upanishaden enthalten höchstes Wissen über das innere Selbst und transzendente Bewusstseinszustände. Seit der vergangenen Ära haben Upnisads Gelehrte aus mehreren Religionen angezogen. Sie enthält jedoch keine endgültige Philosophie und ist daher umstritten. Bhagavad Gita, Teil des Epos Mahabharata, ist eine kurze Kenntnis der Upanishaden. Gita lehrt eine Person, ihre Seele zu reinigen und den Sinn des Lebens mit Ehrlichkeit, Freundlichkeit und Integrität zu entdecken. Upanishaden sind entscheidend für die Entwicklung von Brahman-Gott, der höchsten Seele, die das Universum erschaffen hat, und für die Verwirklichung des inneren Selbst, das darauf abzielt, sich mit Gott zu vereinen.

Ihre Take-Home-Message aus diesem Beitrag

Turiya und Kaivalya sind sehr wichtig, um alle Ebenen der Realität und des Überbewusstseins zu durchdringen. Es ist die Überlagerung von Wachheit, Träumen und traumlosem Schlaf, um reines Bewusstsein zu erreichen. Turiya ist ein Bewusstsein jenseits des Tiefschlafs, in dem das Überbewusstsein aktiv wird. Eine Person erfährt die immer neue Glückseligkeit von Satchidananda. In diesem Zustand erfährt ein Individuum den subtilen Aspekt von Brahmane oder das unendliche Selbst, das seine spirituelle Vereinigung darstellt. Er erkennt, dass seine wahre Natur frei von Verblendungen und Dualität in der Außenwelt ist. Sobald eine Person den Zustand der Selbsterkenntnis erreicht hat, sehnt sie sich nach Kaivalya oder Moksha. Kaivalya ist der ultimative Zustand der Erleuchtung, um Moksha oder Nirvana zu erreichen. Es ist die Praxis der Loslösung von Beziehungen, Egoismus, Abneigung und dem Kreislauf von Geburt und Tod. Eine Person kann all dies erreichen, indem sie Yoga, Sparmaßnahmen und Disziplin praktiziert. Ein Kaivalin ist unabhängig von den Modifikationen des Geistes und konzentriert sich nur auf das innere Selbst. Er ist furchtlos und frei von Komplikationen . Turiya und Kaivalya sind die Wege zur Erleuchtung und zum Verständnis der Essenz des Lebens. Sie sind ganzheitliche Zustände, um absolute Selbstfreiheit, Selbstbefreiung und zeitlose Gelassenheit zu erlangen. Yogapraxis, OM-Gesang und Meditation sind einzigartige Wege, um ruhige, tiefe Stille und Stille zu erlangen.

Unlock Exclusive Benefits with Subscription

  • Check icon
    Premium Resources
  • Check icon
    Thriving Community
  • Check icon
    Unlimited Access
  • Check icon
    Personalised Support
Avatar-Foto

Author : United We Care

Nach oben scrollen

United We Care Business Support

Thank you for your interest in connecting with United We Care, your partner in promoting mental health and well-being in the workplace.

“Corporations has seen a 20% increase in employee well-being and productivity since partnering with United We Care”

Your privacy is our priority