Psychische Störungen: Erkennen Sie die Anzeichen einer Verhaltensstörung

Mai 10, 2022

11 min read

Avatar-Foto
Author : United We Care
Psychische Störungen: Erkennen Sie die Anzeichen einer Verhaltensstörung

Psychische Gesundheitsstörungen sind eine Gruppe von Störungen , die das Denken, die Emotionen und das Verhalten einer Person beeinflussen. Verhaltensstörungen sind eine Untergruppe der psychischen Störungen und beginnen in der Regel in der Kindheit.

Psychische Verhaltensstörungen

Verhaltensstörungen beginnen normalerweise als Verhaltenssymptome, die ungewöhnlich, sich wiederholend und oft peinlich oder unangemessen sind. Überraschenderweise werden nur 30 % der Kinder tatsächlich mit Verhaltensstörungen diagnostiziert und oft bleiben sie unerkannt. Bei Kindern sind Verhaltenssymptome in der Regel ein Hinweis auf eine Störung. Obwohl Kinder hin und wieder plötzliches und unberechenbares Verhalten zeigen, weist die anhaltende Natur dieser Symptome auf eine Verhaltensstörung hin .

Aber auch Erwachsene können Verhaltensstörungen entwickeln. In den meisten Fällen führen unbehandelte Verhaltensstörungen in der Kindheit zu Verhaltensproblemen bei Erwachsenen und führen zu einer Vielzahl anderer psychischer Gesundheitsprobleme. Eine unbehandelte Verhaltensstörung beeinträchtigt die Fähigkeit der Person, Beziehungen aufrechtzuerhalten, einen Job zu finden und ein normales Leben zu führen.

Psychische Gesundheitsstörungen und -probleme behindern das Denken, Argumentieren und die rationale Fähigkeit einer Person. Dies beeinflusst die Art und Weise, wie sie den Rest der Welt um sich herum wahrnehmen und sich mit ihm verhalten. Psychische Störungen verringern in gewisser Weise die Fähigkeit des Einzelnen, die normalen und gewöhnlichen Anforderungen des Lebens zu bewältigen. Obwohl sich Verhaltensstörungen von anderen psychischen Gesundheitsstörungen unterscheiden, sind eine gute psychische Gesundheit und Verhaltensfähigkeit wichtig, um ein normales, gesundes und ausgeglichenes Leben zu führen. Ein klarer Mangel an Bewusstsein für Verhaltensstörungen ist die Hauptursache für die steigende Zahl von nicht diagnostizierten Personen.

Unterschied zwischen psychischer Gesundheit und Verhaltensgesundheit

Psychische Gesundheit und Verhaltensgesundheit sind miteinander verbunden, aber sie sind sehr unterschiedlicher Natur. Verhaltensgesundheit bezieht sich auf unsere täglichen Gewohnheiten und Verhaltensweisen und wie sie unser Wohlbefinden, unsere körperliche, geistige und geistige Gesundheit beeinflussen. Obwohl es häufig als Alternative für die psychische Gesundheit verwendet wird, umfasst die Verhaltensgesundheit auch unsere Trinkgewohnheiten, Essgewohnheiten, Vorlieben und Entscheidungen. Gute Verhaltensgewohnheiten zu haben bedeutet, ein gutes Gleichgewicht der Gewohnheiten aufrechtzuerhalten, das es einem ermöglicht, ein ideales Gleichgewicht der geistigen und körperlichen Gesundheit aufrechtzuerhalten, wie z. B. Sport treiben, sich gesund ernähren, pünktlich schlafen usw.

Auf der anderen Seite ist die psychische Gesundheit ein Teil des größeren Schirms der Verhaltensgesundheit und bezieht sich auf den mentalen Zustand einer Person. Es bezieht sich im Wesentlichen darauf, wie wir handeln und fühlen.

Our Wellness Programs

Arten von Verhaltensstörungen

Verhaltensstörungen können in folgende Typen eingeteilt werden:

  • Angststörungen
  • Störende Verhaltensstörungen
  • Dissoziative Störungen
  • Emotionale Störungen
  • Entwicklungsstörungen

Angststörungen

Es ist absolut in Ordnung und normal, in bestimmten Situationen Angst zu haben. Wir alle fühlen diese Emotion an vielen Stellen in unserem Leben. Eine Person soll jedoch an einer Angststörung leiden, wenn mehr als das normale Maß an Angst von einer Person empfunden wird.

Arten von Angststörungen

Einige häufige Arten von Angststörungen sind:

  • Posttraumatische Störung
  • Zwangsstörung (OCD)
  • Generalisierte Angst
  • Panikstörung
  • Soziale Angststörung
  • Agoraphobie
  • Trennungsangst
  • Selektive Stummheit

Symptome einer Angststörung

Häufige Symptome von Angststörungen sind:

  • Unbehagen oder übermäßige Angst
  • Gefühle von Panik, Gefahr oder Untergang
  • Schlafstörung
  • Unfähigkeit, ruhig zu bleiben
  • Verschwitzte Finger und Zehen in unangenehmen Situationen
  • Erhöhte Herzfrequenz und Atmung (Hyperventilation)
  • Mundtrockenheit
  • Angespannte Muskeln
  • Schwindel

Störende Verhaltensstörungen

Menschen mit störenden Verhaltensstörungen zeigen in der Regel unkooperatives und störendes Verhalten gegenüber anderen um sie herum. Dies wirkt sich letztendlich auf ihren Alltag aus.

Arten von störenden Verhaltensstörungen

Disruptive Verhaltensstörungen sind am häufigsten von zwei Arten:

  • Oppositionelle trotzige Störung (ODD)
  • Verhaltensstörung (CD)

Personen mit Oppositional Defiant Disorder (ODD) zeigen wiederholt negatives, ungehorsames und feindseliges Verhalten vor Autoritätspersonen. Diese dauert in der Regel etwa 6 Monate. Es überrascht nicht, dass auch Kinder mit ODD diagnostiziert werden können. Um in einem frühen Alter mit dieser Erkrankung diagnostiziert zu werden, muss ein Kind häufiger Symptome zeigen als andere Kinder in seinem Alter. Kinder mit einer Verhaltensstörung (CD) zeigen ein aggressiveres Verhalten gegenüber anderen Menschen und sogar Tieren.

Symptome einer störenden Verhaltensstörung

Häufige Symptome einer disruptiven Verhaltensstörung sind:

  • Autoritätspersonen trotzen
  • Plötzliche Wutausbrüche
  • Lügen, Stehlen und andere asoziale Verhaltensweisen

Dissoziative Störungen

Dissoziative Störungen sind durch Zusammenbruch oder Verlust von Gedächtnis, Identität, Bewusstsein und Wahrnehmung gekennzeichnet. Ein Individuum vergisst Dinge, da es einen Abwehrmechanismus hat. Diese Störungen entwickeln sich normalerweise, nachdem eine Person ein Trauma erlitten hat und es schwierig findet, sich an alte Erinnerungen zu erinnern.

Arten von dissoziativen Störungen

Es gibt 3 Arten von dissoziativen Störungen:

  • Dissoziative Amnesie
  • Dissoziative Identitätsstörung
  • Depersonalisations- oder Derealisierungsstörung

Symptome einer dissoziativen Störung

Häufige Symptome einer dissoziativen Störung sind:

  • Gedächtnisverlust oder Amnesie
  • Sich von sich selbst oder ihren Gefühlen losgelöst fühlen
  • Vergessenes oder verschwommenes Identitätsgefühl
  • Probleme in Beziehungen
  • Verzerrte Wahrnehmung der Realität

Emotionale Störungen

Emotionale Störungen beeinträchtigen die Fähigkeit einer Person, ihre Emotionen zu kontrollieren und glücklich zu sein.

Symptome einer emotionalen Störung

Häufige Symptome emotionaler Störungen sind:

  • Falsche oder unangemessene Emotionen in normalen Situationen
  • Lernschwierigkeiten, die keinem anderen Faktor zugeordnet werden können
  • Schwierigkeiten, persönliche Beziehungen zu Freunden, Geschwistern oder sogar Lehrern aufrechtzuerhalten
  • Ein allgemeines Gefühl von Traurigkeit oder Depression
  • Angst oder Angst im Zusammenhang mit Schulangelegenheiten
  • Manche Menschen neigen dazu , sich taub zu fühlen, wenn sie unter starkem Stress stehen

Die Behandlungsergebnisse emotionaler Störungen sind in der Regel positiv. In einigen Fällen treten jedoch emotionale Störungen wie Angst und Depression gleichzeitig auf, was die Prognose und das Behandlungsergebnis erschwert.

Zwangsstörung (OCD)

Angst vor Schmutz und Kontamination, Schwierigkeiten, Ungewissheit zu tolerieren, Besessenheit von Dingen, die ordentlich und richtig sind, und symmetrische Anordnung von Objekten sind häufige Symptome bei Erwachsenen, die an Zwangsstörungen leiden.

Passive aggressive Verhaltensstörung

Personen mit dieser Störung drücken negative Gefühle indirekt aus, anstatt sie direkt anzusprechen. Zum Beispiel ist passiv-aggressives Verhalten , wenn eine Person dem Vorschlag einer Person begeistert zustimmt, aber die Frist verpasst oder Ressentiments zeigt, indem sie sich weigert, den Erwartungen zu folgen.

Borderline-Persönlichkeitsstörung

Zu den Symptomen gehören die Angst, allein gelassen zu werden, Schwierigkeiten, Beziehungen aufrechtzuerhalten, ein instabiles Selbstwertgefühl und impulsives Verhalten. Es ist schwierig, eine Beziehung zu einer Person aufrechtzuerhalten, die Anzeichen einer Borderline-Persönlichkeitsstörung aufweist. Ein Test auf Borderline-Persönlichkeitsstörung kann bei der Diagnose der Erkrankung helfen.

Bindungsstörung

Eine Bindungsstörung entsteht, wenn ein Kind keine Bindung zu seinen Eltern oder Betreuern aufbauen kann oder wenn seine Grundbedürfnisse nach Geborgenheit und Liebe nicht befriedigt werden. Kinder zeigen distanzierte Emotionen und interagieren nicht mit anderen. Unbehandelt in der Kindheit zeigt ein Erwachsener mit Bindungsstörung ähnliche Symptome und wird kein Unterstützungssystem in seinem Leben aufbauen können.

Looking for services related to this subject? Get in touch with these experts today!!

Experts

Ursachen, Anzeichen und Symptome von Verhaltensstörungen

 

Verhaltensstörungen können durch biologische, familiäre und schulische Faktoren verursacht werden.

Ursachen von Verhaltensstörungen

Zu den biologischen Ursachen gehören:

  • Körperliche Behinderung
  • Gehirnschaden
  • Ernährungsmangel

Umweltbedingte und familiäre Ursachen sind:

  • Emotionale Probleme zu Hause
  • Scheidung oder streitende Eltern
  • Ungesunde Disziplin
  • Zwang durch die Eltern

Symptome einer Verhaltensstörung

Häufige emotionale Symptome sind:

  • Leicht genervt und wütend werden
  • Häufiges Streiten
  • Unfähigkeit, mit Frustration umzugehen
  • Weigerung, Regeln zu befolgen

Zu den körperlichen Symptomen von Verhaltensstörungen gehören:

  • Drogenmissbrauch
  • Verletzte Finger
  • Blutunterlaufene Augen
  • Zittern aufgrund von Wut oder Frustration

Therapie bei Verhaltensstörungen

Es gibt zwei Arten von Behandlungen für Personen, die an Verhaltensstörungen leiden:

  • Beratung oder Psychotherapie
  • Medikament

Verhaltenstherapien variieren für verschiedene Störungen bei Kindern. Ihr Hauptaugenmerk liegt darauf, die Wurzel des Problems zu erreichen und zu ändern, wie diese negativen und unerwünschten Gedanken das Verhalten und die Erziehung des Kindes behindern. Die Art der Verhaltenstherapie, die vom Therapeuten gewählt wird, hängt von der Art der Störung ab, mit der er es zu tun hat. Die Gemeinsamkeit aller Therapien für Verhaltensstörungen bei Kindern ermutigt sie jedoch, ihr Verhalten zu ändern und einen neuen Lebensansatz auszuprobieren. Therapeuten verwenden ein belohnungsbasiertes System, um das gewünschte Verhalten zu belohnen. Dies ermöglicht das Entfernen von unerwünschtem Verhalten, das mit einer Verhaltensstörung verbunden ist.

Medikamente werden normalerweise eingenommen, wenn der Fall kompliziert ist oder das Kind an mehr als einer Verhaltensstörung leidet oder der Therapeut der Meinung ist, dass die Ergebnisse nicht sehr günstig sind.

Kognitive Verhaltenstherapie (CBT) Behandlung

Dies wird auch als Gesprächstherapie bezeichnet und ist die häufigste Behandlung für verschiedene Arten von Verhaltensstörungen. Es wird normalerweise als lange Einzelgespräche mit einem Verhaltenstherapeuten verabreicht. Diese Behandlungsart konzentriert sich darauf, den negativen Gefühlen und Gedanken auf den Grund zu gehen und sie anschließend nach einem erhöhten Bewusstseinszustand zu überwinden. In der CBT wird den Patienten auch beigebracht, wie sie mit ihren Gefühlen, Gedanken und Impulsen umgehen können, indem sie ihr emotionales und soziales Verhalten ändern. CBT Traumafokussierte Therapie wird bei Patienten angewendet, die eine traumatische Lebenserfahrung gemacht haben und es schwierig finden, ihre vergangenen traumatischen Ereignisse zu überwinden.

Andere Therapien für Verhaltensstörungen

Während CBT die häufigste und effektivste Beratungsbehandlung für Verhaltensstörungen ist, können andere Therapien verwendet werden, einschließlich traditioneller Psychotherapien und Gruppentherapie. Andere psychotherapeutische Behandlungen können verwendet werden, wenn CBT nicht so effektiv ist oder der Therapeut der Meinung ist, dass sie nicht die gewünschten Ergebnisse bringen wird.

Zu den verschiedenen Arten der Psychotherapie, die zur Behandlung von Verhaltensstörungen eingesetzt werden, gehören:

  • CBT-Therapie
  • Zwischenmenschliche Therapie
  • Psychodynamische Therapie
  • Psychoanalyse
  • Unterstützende Therapie
  • Gruppentherapie

Gruppentherapie ist eine Art von Therapie, die in Gruppen von Menschen mit ähnlichen Symptomen und nicht in einer Eins-zu-Eins-Interaktion durchgeführt wird. Dies hilft bei der Verbesserung der sozialen Interaktionen, der Kommunikationsfähigkeit und der schrittweisen Verringerung von Angst, Angst und anderen Symptomen.

Beratung bei Verhaltensstörungen

Kognitive Verhaltenstherapie ist eine Form der Beratung bei Verhaltensstörungen. Andere Beratungsarten, die für Kinder und Erwachsene, die an Verhaltensstörungen leiden, gleichermaßen wirksam sind, sind:

Kognitive Therapie

Die kognitive Therapie ermöglicht es, die Verbindung zwischen Gedanken, Gefühlen und Verhalten zu erforschen. Es konzentriert sich darauf, herausfordernde Situationen zu meistern, indem Sie ändern, wie Sie über Ihre Ziele denken und entsprechend reagieren.

Spieltherapie

Spieltherapie wird häufig bei Kindern unter 12 Jahren angewendet, kann aber auch für ältere Kinder und Erwachsene verwendet werden. Beinhaltet das Spielen mit Spielzeug, damit die Person sich und ihre Gefühle ausdrücken kann, um ein gesundes Verhalten aufzubauen.

Sandtherapie

Die Sandtherapie ermöglicht es dem Einzelnen, im Sand zu spielen, während er seine Gefühle, Erinnerungen, Kämpfe und Emotionen anerkennt. Es wird oft bei Klienten verwendet, die eine traumatische Erfahrung im Leben gemacht haben.

Tiergestützte Therapie

In der tiergestützten Therapie werden Patienten ermutigt, mit domestizierten Tieren wie Hunden, Pferden, Katzen und anderen zu arbeiten, um ein Gefühl von Ruhe, Liebe, Verbundenheit und Trost zu vermitteln. Viele Studien haben gezeigt, wie die tiergestützte Therapie bei Patienten mit Verhaltensstörungen und anderen Arten von psychischen Gesundheitsstörungen Wunder wirkt.

Stressbewältigungstechniken

Man muss sich professionelle Hilfe suchen, um mit den verschiedenen Arten von Stress fertig zu werden, die die Ursache für die eigene Verhaltensstörung sind. Verschiedene Techniken werden vorgeschlagen, indem ungesunde Reaktionsmuster identifiziert werden.

Erziehungskompetenztraining

Wenn die Verhaltensstörung Ihres Kindes auf Erziehungsprobleme zurückzuführen ist, können Sie spezielle Unterstützung in Anspruch nehmen, um die Bindung zwischen Ihnen und Ihrem Kind zu verbessern. Ein wesentlicher Bestandteil davon, ein guter Elternteil zu sein, besteht darin, flexibel, verständnisvoll, geduldig und einfühlsam für die gegenwärtigen und zukünftigen Bedürfnisse Ihres Kindes zu sein.

Unlock Exclusive Benefits with Subscription

  • Check icon
    Premium Resources
  • Check icon
    Thriving Community
  • Check icon
    Unlimited Access
  • Check icon
    Personalised Support
Avatar-Foto

Author : United We Care

Nach oben scrollen

United We Care Business Support

Thank you for your interest in connecting with United We Care, your partner in promoting mental health and well-being in the workplace.

“Corporations has seen a 20% increase in employee well-being and productivity since partnering with United We Care”

Your privacy is our priority