Gegenübertragung vermeiden: 5 Zeichen, dass Ihr Therapeut sich zu Ihnen hingezogen fühlt

Mai 26, 2022

8 min read

Avatar-Foto
Author : United We Care
Gegenübertragung vermeiden: 5 Zeichen, dass Ihr Therapeut sich zu Ihnen hingezogen fühlt

Die Beziehungen zwischen Klienten und Therapeuten sind zweifellos einzigartig . Obwohl Therapie oft als Dienstleistung gedacht wird, geht die entwickelte therapeutische Beziehung weit über dieses Konzept hinaus.

Die Therapeuten bieten den Klienten einen sicheren Raum und bedingungsloses Mitgefühl, wo sie sich wohl fühlen, wenn sie ihre Gefühle offenlegen und persönliche Probleme teilen. Eine intime Beziehung wie diese schafft den perfekten Rahmen für Gefühle der Anziehung.

Wie Sie feststellen, ob Ihr Therapeut von Ihnen angezogen wird, und warum es darauf ankommt

Klienten fühlen sich oft von ihren Therapeuten angezogen, aber viele denken nicht, dass das Gleiche mit dem Therapeuten passieren könnte.

„Therapeut fühlt sich sexuell von Klient angezogen“: gut oder schlecht? – ist ein viel diskutiertes Thema. Die klassischen Psychotherapeuten glaubten, dass diese Anziehung das Verständnis des Therapeuten für den Patienten blockiert. Moderne Therapeuten glauben jedoch, dass dies einen Einblick in die Wirkung des Patienten auf andere Menschen bietet und im therapeutischen Prozess helfen kann.

Die Beziehungen zwischen Therapeut und Klient sind unglaublich intensiv, und soziale Normen gelten nicht immer. In jeder anderen Beziehung können Handlungen wie Aufmerksamkeit oder Empathie als romantisches Interesse wahrgenommen werden; Dies ist jedoch weitgehend die Aufgabe des Therapeuten.

Um also die Frage zu beantworten: „Fühlt sich mein Therapeut zu mir hingezogen?“ – ist der Kontext ihrer Handlungen entscheidend. Die Maßnahmen können eine Verschiebung der Grenzen beinhalten, z. B. das Zulassen, dass Sitzungen Überstunden machen oder Ihre Anrufe zwischen den Sitzungen entgegennehmen, oder wenn sie scheinbar nach Gelegenheiten suchen, Sie absichtlich zu berühren.

Was bedeuten Gegenübertragung und Übertragung?

Übertragung tritt auf, wenn die Gefühle des Klienten für jemand anderen auf den Therapeuten umgeleitet werden. Im Gegensatz dazu tritt Gegenübertragung auf, wenn der Therapeut seine Gefühle und persönlichen Erfahrungen auf den Klienten projiziert.

Übertragung ist, wenn der Klient auf den Therapeuten fixiert wird. Meistens ist diese Fixierung sexuell. Es beinhaltet mehr als nur die Anerkennung der Attraktivität des Klienten für den Therapeuten und kann zu unangemessenem Verhalten seitens des Klienten führen, das die therapeutischen Grenzen verletzt. Die Übertragung wird als wesentlicher Schritt in der Psychoanalyse angesehen.

Gegenübertragung tritt auf, wenn der Therapeut auf den Klienten reagiert, und kann als Ergebnis der Übertragung des Klienten auftreten. Therapeuten haben oft Gedanken und Gefühle, die auf ihren eigenen unausgesprochenen psychologischen Bedürfnissen und Konflikten beruhen, die aufgedeckt werden, wenn ihre Klienten einige Merkmale mit jemandem aus einer prägenden Beziehung in ihrem Leben teilen.

Therapeut-Klient-Beziehungen können durch Gegenübertragung negativ beeinflusst und Fortschritte blockiert werden. Übertragung und Gegenübertragung sind wesentliche Themen, über die der Therapeut den Klienten informieren sollte.

Our Wellness Programs

Beispiele für Gegenübertragung

Gegenübertragung erfolgt auf verschiedene Weise, einschließlich:

  1. Teilen von zu vielen Informationen: Der Therapeut kann anfangen, sehr persönliche Informationen zu detailliert zu teilen. Dieses „Öffnen“ ist für die Behandlung des Klienten möglicherweise nicht von Vorteil.
  1. Eltern und Kind: Die Kindheitserfahrungen der Therapeuten oder ihre Erfahrungen mit ihren Kindern können auf die Klienten projiziert werden. Indem er den Klienten herausfordert, sorgt der Therapeut dafür, dass sich der Klient schlechter fühlt als zu Beginn.
  1. „Du bist etwas Besonderes“: Der Therapeut erwähnt, dass ein Klient einzigartig ist und sich von den anderen unterscheidet. Romantische Gefühle können sich entwickeln und der Wunsch nach einer sexuellen Beziehung kann entstehen.

Looking for services related to this subject? Get in touch with these experts today!!

Experts

Gegenseitige Anziehung in der Therapie: Was ein Therapeut nicht tun sollte

Ein erfahrener Therapeut wird eine Umgebung schaffen, in der bestimmte Linien unantastbar sind und 100% der Aufmerksamkeit Ihrer Behandlung gewidmet wird.

Allerdings können die Linien im Laufe der Behandlung verschwimmen.

Mit der Übertragung, einem lebenswichtigen Teil des Heilungsprozesses, und der Gegenübertragung als Nebenprodukt, ist gegenseitige Anziehung eine starke Möglichkeit in der Therapie.

Der Fokus der Therapie liegt auf den emotionalen Erfahrungen und inneren Zerrissenheiten der Klienten. Wenn ein Therapeut zugibt, Gefühle für einen Patienten zu haben, beginnt der Patient, sich die beiden als romantisches Paar vorzustellen. Der Fokus des Erlebens verschiebt sich auf äußere Umstände. Dadurch wird das eigentliche Ziel der Therapie geopfert.

Wenn der Patient über seine eigene Anziehung sprechen möchte, sollte der Therapeut dies erkennen und ihn sanft zur Quelle der Anziehung zurückführen und wie sie begonnen hat. Mit dieser Bestätigung von beiden Seiten kann der Klient seine Motivation verstehen, und auch hier wird der Fokus wieder auf ihn zurückgeführt.

„Was sind die Zeichen, dass mein Therapeut sich zu mir hingezogen fühlt?“

Was lässt Sie denken: „ Ich glaube, mein Therapeut fühlt sich zu mir hingezogen.“ ? Es wird oft behauptet, dass Klienten, die eine Übertragung erleben, sich so fühlen könnten, unabhängig davon, ob eine Gegenübertragung stattfindet.

Das Die folgende Liste zeigt einige Anzeichen dafür, dass Ihr Therapeut sich zu Ihnen hingezogen fühlt:

  1. Änderungen der therapeutischen Sitzungen: Unnötige Verlängerung der Sitzungen, Reduzierung des Honorars zu Ihren Gunsten.
  1. Verhaltensänderungen: Sich auf eine bestimmte Weise kleiden, während der Sitzungen näher an Sie heranrücken und versuchen, Sie häufiger zu berühren. Aspekte Ihres Lebens werden auch vermieden, aus Angst, Sie zu verärgern und Ihre Genesung zu behindern. Sie bitten Sie, sich ohne Grund außerhalb der Therapie mit Ihnen zu treffen.
  1. Sympathie statt Empathie: Der Therapeut beginnt, die Gefühle des Klienten zu teilen (sympathize) anstatt zu verstehen (empathize). Die Sympathie mag stark übertrieben sein.
  1. Persönliche Offenlegung: Therapeuten beginnen oft damit, Kunden Informationen über sich preiszugeben. Es ist üblich, dass sie weinen.
  1. Urteil: Sie bewerten Ihr Leben und die Menschen darin, unabhängig von Ihrer Meinung. Sie fangen an, Kunden Ratschläge zu geben, anstatt sie zu ihren Schlussfolgerungen kommen zu lassen.

Wie geht man mit Gegenübertragung in der Therapie um?

Für einen Klienten, der eine Gegenübertragung vom Therapeuten erfährt, ist es wichtig, offen zu kommunizieren .

  1. Diskutieren: Sprechen Sie gerne mit dem Therapeuten über Ihre Gefühle.
  1. Erklären Sie: Wenn Ihnen ihre Handlungen und ihr Verhalten unangenehm sind, müssen Sie Ihren Therapeuten informieren. Wenn man bedenkt, dass therapeutische Interaktionen einzigartig und jede Beziehung neu ist, ist es möglich, dass sie einfach noch kein gutes Gespür dafür haben, wie sie am besten mit Ihnen interagieren können.
  1. Transparenz: Es ist entscheidend, dass Sie ehrlich zu Ihrem Therapeuten sind und herausfinden, ob Sie noch zusammenarbeiten können oder ob er Ihnen vielleicht helfen kann, einen anderen Therapeuten zu finden. So schwierig es auch sein mag, offen und ehrlich zu sein, es ist das Beste, was Sie für Ihr Wohlbefinden und das Ihrer Therapeuten tun können.

Offen über „romantische“ Gegenübertragung zu sprechen, kann sehr effektiv sein. Stellen Sie sich vor, wie hilfreich Ihre Sitzungen sein würden, wenn Ihr Therapeut feste Grenzen ausgesprochen und durchgesetzt hat, während er diese Dynamiken erkundet hat.

Wie gehe ich als Therapeut mit Gegenübertragung um?

Gegenübertragung kann am effektivsten durch Bewusstheit gehandhabt werden.

  1. Anerkennen: Therapeuten können Schäden verhindern, indem sie Gegenübertragungen erkennen, sobald sie auftreten. Im Umgang mit Kunden müssen Sie auf Ihre Gefühle achten. Sind die Informationen des Kunden für Sie von entscheidender Bedeutung? Wann immer Sie mit einem Kunden zu tun haben, bleiben Sie neutral und achten Sie auf Ihre Reaktionen.
  1. Privatleben : Ein Therapeut, dessen Privatleben hektisch oder gestresst ist, kann der Gegenübertragung leicht nachgeben. Um effektiv mit Klienten arbeiten zu können, müssen Therapeuten Selbstfürsorge praktizieren und eine positive Einstellung haben. Stellen Sie sicher, dass Sie und Ihr Kunde sich der wahren Absichten des anderen bewusst sind.
  1. Konsultieren: Wenn Sie feststellen, dass Sie Abwehrhaltung oder Reaktivität gegenüber der Situation Ihres Klienten zeigen, wenden Sie sich an Ihre Kollegen im Bereich der psychischen Gesundheit. Sie können Ihnen helfen, effektiv mit Gegenübertragung umzugehen.
  1. Auf andere verweisen: Der Therapeut sollte immer den Patienten priorisieren. Klienten, bei denen sie Schwierigkeiten haben, Gegenübertragung zu vermeiden oder zu bewältigen, sollten an einen anderen Therapeuten verwiesen werden.

Anzunehmen, dass ein Therapeut niemals eine Gegenübertragungsreaktion haben wird, ist unrealistisch. Für Therapeuten ist es außerdem hilfreich, die Probleme des Klienten zu identifizieren und zwischen ihren Auslösern und denen ihrer Klienten zu unterscheiden.

Unlock Exclusive Benefits with Subscription

  • Check icon
    Premium Resources
  • Check icon
    Thriving Community
  • Check icon
    Unlimited Access
  • Check icon
    Personalised Support
Avatar-Foto

Author : United We Care

Nach oben scrollen

United We Care Business Support

Thank you for your interest in connecting with United We Care, your partner in promoting mental health and well-being in the workplace.

“Corporations has seen a 20% increase in employee well-being and productivity since partnering with United We Care”

Your privacy is our priority