Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zur perfekten Schlafmeditation

September 14, 2022

6 min read

Einführung

Wenn Sie nachts Probleme beim Einschlafen haben, sind Sie nicht allein. Viele Menschen auf der ganzen Welt haben regelmäßig Schlaflosigkeitssymptome. Wenn Sie unruhige Schlafzyklen haben oder nachts häufig wach sind, kann Schlafmeditation Ihnen helfen, Ihre Gedanken zu entspannen und Ihren Geist zu beruhigen, um sich auf den Schlaf vorzubereiten.

Die Bedeutung des Schlafes

Unterschätzen Sie niemals die Kraft einer guten Nachtruhe. Ausreichender und qualitativ hochwertiger Schlaf ist genauso wichtig wie Essen und Bewegung. Schlaf ist entscheidend für Ihr allgemeines körperliches Wohlbefinden. Schlaf ermöglicht es Ihnen, sich auszuruhen und zu regenerieren, um sich auf den nächsten Tag vorzubereiten. Ausreichender Schlaf hilft bei besserer Produktivität und Konzentration und reduziert das Risiko von Gewichtszunahme und Herzerkrankungen. Es erhöht auch die Kalorienkontrolle, verbessert die sportliche Leistung und erhöht die soziale und emotionale Intelligenz. Schlaf hilft auch, das Immunsystem zu stärken und Stresshormone abzubauen. Schlafentzug geht oft mit nachteiligen gesundheitlichen Folgen bei Kindern und Erwachsenen einher. Schlafmangel wirkt sich auf die kardiovaskuläre Gesundheit aus, einschließlich Blutdruck und körperlicher Aktivität. Bei Kindern kann unzureichender Schlaf ihr allgemeines Verhalten und ihre schulischen Leistungen beeinträchtigen. Auch für eine vorherrschende Zivilisationskrankheit, Adipositas, ist Schlafentzug ein erheblicher Risikofaktor. Wenn Sie zu wenig Schlaf haben, fühlen Sie sich möglicherweise frustriert, weil Schlaf bei der Stimmungs- und Emotionsregulation hilft.

Was ist Schlafmeditation?

Meditation lehrt Sie, sich des gegenwärtigen Moments bewusster zu sein und sich weniger auf Ihre Gedanken zu konzentrieren. Die Neigung des Geistes, sich in Gedanken zu vertiefen, ist möglicherweise nachts am größten, wenn wir uns bemühen, anzuhalten und still zu bleiben. Meditation für den Schlaf ist eine spezialisierte, geführte Erfahrung, die wie ein natürlicher Schlaf wirkt, der uns hilft, unseren Geist zu beruhigen und gleichzeitig den Körper zu entspannen. Schlafmeditation ist eine Übergangsphase zwischen Wachen und Schlafen, in der Sie einen „yogischen Schlaf“ einleiten, oder einen Zustand, in dem der Körper völlig entspannt ist, aber der Geist wach ist. Yoga Nidra (was auf Sanskrit „Schlaf“ bedeutet) ist eine Entspannungs- oder „Achtsamkeits“-Technik für Körper, Geist und Seele.

Dein Körper kann nicht von selbst meditieren, also erfährst du hier, wie du Schlafmeditation machst

Denken ist ein zwanghaftes Verhalten des Gehirns, das wir nicht ohne Anstrengung beenden können. Meditation hilft, Ihren Körper in einen „Achtsamkeits“-Zustand zu versetzen und ermöglicht es Ihnen, Ihren Geist zu beruhigen. Es ist eine einfache Praxis, die Sie jederzeit und von jedem Ort aus durchführen können. Es sind keine speziellen Werkzeuge oder Geräte erforderlich. Alles, was Sie brauchen, sind ein paar Minuten.

  1. Entfernen Sie alle Ablenkungsquellen aus Ihrem Zimmer, einschließlich Ihres Telefons. Finden Sie einen ruhigen Ort
  2. Setzen oder legen Sie sich hin, je nachdem, was bequemer ist. Wenn es Schlafenszeit ist, legen Sie sich vielleicht lieber hin.
  3. Wenn Sie einen Gedanken oder ein Gefühl beobachten, untersuchen Sie es einfach und lassen Sie es los, ohne zu reagieren
  4. Hör auf, ihnen Bedeutung zu geben; Hör auf zu versuchen, sie wegzuschieben.
  5. Erlaube ihnen, im Kopf zu existieren, ohne ihnen Aufmerksamkeit zu schenken.
  6. Konzentrieren Sie sich auf Ihre Atmung. Atme zehnmal ein und aus. Wiederholen Sie fünfmal mehr.
  7. Atmen Sie tief ein und spüren Sie, wie die Spannung in Ihren Muskeln wächst; Atmen Sie nach einer kurzen Pause aus. Wiederholen Sie dies fünf weitere Male.
  8. Achten Sie auf Ihre Atmung und Ihren Körperbau. Wenn sich eine Region Ihres Körpers angespannt anfühlt, entspannen Sie sie absichtlich.
  9. Wenn ein Gedanke auftaucht, richten Sie Ihre Aufmerksamkeit ruhig wieder auf die Atmung.

So praktizieren Sie Ihre Schlafmeditation mit Leichtigkeit

  1. Legen Sie sich bequem auf das Bett. Atme ein paar Mal tief durch, während du flach auf dem Rücken liegst.
  2. Schließe deine Augen und lege deine Hände auf deine Brust
  3. Ihre Vorstellungskraft sollte alle Körperbereiche untersuchen, sie allmählich entspannen und Sie auf Ihre Körperteile aufmerksam machen.
  4. Konzentrieren Sie sich jetzt einfach auf Ihre Atmung. Atme tief ein und aus. Achten Sie auf Ihre Atmung.
  5. Atmen Sie tief und einfach durch die Nase. Sie sollten sich leicht und bequem fühlen.
  6. Sie müssen sich an angenehme Emotionen und glückliche Momente erinnern. Bauen Sie eventuell vorhandene Restspannungen ab.
  7. Wenn ein Gedanke auftaucht, lass ihn los und konzentriere dich auf deine Atmung. Bedenken Sie einfach, wie entspannt Ihr Körper ist, die Stille in Ihrem Zimmer, die Ruhe in der Dunkelheit
  8. Wechseln Sie bei Bedarf in eine bequeme Position und verweilen Sie tiefer, wie entspannt sich Ihr Körper anfühlt
  9. Schlaf tritt auf, wenn Sie im gegenwärtigen Moment bleiben und nirgendwo sonst. Machen Sie sich keine Sorgen darüber, wie lange Sie sich auf Ihren Atem konzentrieren. Erlaube dem Atem, dich zu beeinflussen und dich in diese erholsame Meditation zu bringen.

Sei tolerant mit dir selbst, wenn du Schlafmeditation praktizierst. Beginnen Sie, indem Sie 3 bis 5 Minuten vor dem Schlafengehen meditieren. Erhöhen Sie die Dauer schrittweise auf 15 bis 20 Minuten Überstunden. Es wird einige Zeit dauern, bis du lernst, wie du deinen Geist beruhigen kannst.

Die Bedeutung der Konsistenz in der Schlafmeditation

Am wichtigsten ist, dass Sie regelmäßig meditieren. Eine Meditationsroutine braucht Zeit, um sich an deinen Geist zu gewöhnen. Sie werden eher von Meditation profitieren, wenn Sie sich Zeit dafür nehmen. Je mehr Sie Schlafmeditation praktizieren, desto wahrscheinlicher entwickeln Sie einen ruhigen und entspannten Geist, der es Ihnen ermöglicht, gut zu schlafen. Versuchen Sie jeden Tag, gleichzeitig einzuschlafen und aufzuwachen. Es kann bei der Entwicklung und Aufrechterhaltung von Schlafmustern helfen. Konsistenz bereitet den Körper darauf vor, zu wissen, wann er wach bleiben und wann er schlafen soll. Eine regelmäßige Meditationspraxis kann die Qualität Ihrer Schlafzeit verbessern.

Um die Dinge abzurunden

Stress und ein hyperaktiver Geist können häufig einen ausgezeichneten Schlaf verhindern. Studien haben gezeigt, dass Meditation hilft, den Geist zu entspannen und einen gesunden Schlaf zu fördern. Zu den Faktoren, die bei der Meditation helfen, gehören das Aufrechterhalten einer beständigen Schlafroutine, das Ausschalten von Geräten, ein warmes, leises und stilles Schlafzimmer und das Vermeiden von Kaffee und großen Mahlzeiten vor dem Schlafengehen. Es mag Rückschläge auf dem Weg geben, aber es ist Teil des Meditationsprozesses. Weiter üben. Sie leisten bereits einen außergewöhnlichen Job, indem Sie einfach auftauchen! Hier können Sie mehr über uns und unsere psychiatrischen Dienste erfahren.

Overcoming fear of failure through Art Therapy​

Ever felt scared of giving a presentation because you feared you might not be able to impress the audience?

 

Make your child listen to you.

Online Group Session
Limited Seats Available!