Die beste Therapie für Erwachsene mit enthemmter sozialer Bindungsstörung (DSED)

August 25, 2022

5 min read

„ Einleitung Disinhibited Social Engagement Disorder (DSED) ist ein Zustand, bei dem es Kindern oder Erwachsenen extrem schwer fällt, sich emotional mit anderen zu verbinden. Es ist eine Form der Bindungsstörung. Es gibt zwei Arten von Bindungsstörungen – Enthemmte reaktive Bindungsstörung (RAD) Menschen mit RAD haben Schwierigkeiten, emotionale Bindungen zu Familienmitgliedern oder anderen aufzubauen, während Menschen mit DSED freundlich und kontaktfreudig zu sein scheinen, aber keine stabilen Bindungen aufbauen können.

Wie definieren Sie DSPD – Disinhibited Social Engagement Disinhibited?

Enthemmte soziale Engagementstörung tritt häufig bei Kindern mit einer Vorgeschichte von Vernachlässigung oder Trauma auf. In diesem Zustand fällt es Kindern schwer, sinnvolle Bindungen zu Eltern, Erziehungsberechtigten oder anderen Menschen aufzubauen. Obwohl DSED häufiger bei Kindern auftritt, kann sich eine Bindungsstörung auch bei Erwachsenen entwickeln. DSED tritt im Allgemeinen bei Kindern zwischen zwei Jahren und der Pubertät auf, und wenn es in den frühen Jahren vernachlässigt wird, wird es bis ins frühe Erwachsenenalter andauern. Erwachsene, die an einer Störung des sozialen Engagements leiden, haben Schwierigkeiten, anderen zu vertrauen, und haben Angst, tiefe und stabile Beziehungen aufzubauen. Sie könnten die Angewohnheit haben, Menschen, denen sie begegnen, aufdringliche Fragen zu stellen und übermäßig gesprächig oder freundlich zu werden, was einen Mangel an Hemmungen zeigt

Die häufigsten Anzeichen und Symptome einer enthemmten Störung des sozialen Engagements

Die Störung des sozialen Engagements beginnt im Allgemeinen in der Kindheit, bereits im Alter von neun Monaten. Es kann jedoch bis ins Erwachsenenalter andauern, wenn es nicht rechtzeitig behandelt oder untersucht wird. Selbst wenn ein Kind oder ein Erwachsener zwei Symptome von DSED aufweist , können sie an der Störung leiden.

  1. Menschen, die an einer enthemmten Störung des sozialen Engagements leiden, sind nicht schüchtern oder ängstlich, neue Leute kennenzulernen. Sie fühlen sich aufgeregt, Fremde zu treffen.
  1. Menschen mit DSED scheinen sehr freundlich, übermäßig gesprächig und körperlich nah bei neuen Menschen zu sein.
  2. Sie zögern nicht, mit einem Fremden wegzugehen.
  3. Menschen mit einer enthemmten Störung des sozialen Engagements sind impulsiv bis hin zur sozialen Enthemmung.
  4. Die meisten Erwachsenen, die an DSED leiden, haben eine Vorgeschichte von Vernachlässigung, Missbrauch oder Traumata, die sie daran hindern, tiefe Beziehungen aufzubauen.

Ist die Störung des sozialen Engagements der Enthemmung ähnlich wie die Störung der reaktiven Bindung?

Sowohl die enthemmte soziale Engagementstörung als auch die reaktive Bindungsstörung sind Bindungsstörungen. Sie sind jedoch unterschiedlich. Menschen mit einer reaktiven Bindungsstörung wollen an niemanden gebunden sein. Im Falle von Kindern wollen sie nicht die Fürsorge von Eltern oder Betreuern, wenn sie traurig oder verletzt sind, und werden irritiert, wenn sie von Betreuern getröstet werden. Sie wollen in Ruhe gelassen werden. Erwachsenen mit reaktiver Bindungsstörung fällt es schwer, mit anderen zu interagieren und sogar ihre Gefühle auszudrücken. Obwohl Menschen mit einer enthemmten Störung des sozialen Engagements gerne mit Fremden interagieren, haben sie Schwierigkeiten, tiefe Beziehungen aufzubauen. Sie sind freundlich und aufgeschlossen, aber impulsiv genug, um mit Fremden auszugehen. Menschen mit DSED benötigen seit ihrer Kindheit eine angemessene Behandlung. Andernfalls kann die Erkrankung bis ins Erwachsenenalter andauern.

Behandlung von DSED (insbesondere für Erwachsene)

Wie bereits erwähnt, ist die Störung des sozialen Engagements eine Bindungsstörung, die hauptsächlich bei Kindern und Jugendlichen auftritt, aber auch Erwachsene betreffen kann. Daher muss es in der Kindheit angemessen behandelt werden, damit die Symptome nicht bis ins Erwachsenenalter bestehen bleiben. Die meisten Menschen mit DSED im Erwachsenenalter hatten eine Vorgeschichte von Kindheitstraumata oder Vernachlässigung. Die Behandlung der Enthemmungsstörung besteht aus einer Kombination von Therapie und Medikation.

  1. Spieltherapie – Kinder, die an einer Störung des sozialen Engagements leiden, werden mit einer Spieltherapie behandelt. Spielen ist entscheidend für die gesunde Entwicklung eines Kindes. Der Therapeut wird versuchen, die Probleme des Kindes spielerisch zu lösen. Das Kind darf verschiedene Spiele spielen, damit es sich in seiner Umgebung sicher fühlt. Die Erwachsenen lernen auch die Vorlieben und Abneigungen des Kindes kennen.
  2. Kunsttherapie – Eine Kunsttherapie wird auch zur Behandlung von Patienten mit DSED eingesetzt. Ein Kunsttherapeut wird verschiedene kreative Werkzeuge verwenden, um die psychische Störung eines Patienten zu verbessern
  3. Verhaltensmanagement – Verhaltensmanagement ist bei DSED im Erwachsenenalter sehr effektiv . Erwachsene Patienten, die unter Unsicherheit leiden, können eine Paartherapie in Anspruch nehmen, bei der ein Therapeut beiden Partnern hilft, sicherer in ihrer Beziehung zu werden.
  4. Medikamente – Obwohl es keine direkten Medikamente für Patienten mit DSED gibt, können Ärzte Medikamente zur Behandlung von DSED verschreiben , wenn der Patient unter Angstzuständen, Stimmungsstörungen oder Hyperaktivitätsstörungen leidet.

Beurteilung und Behandlung von DSED

Das Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders (DSM-5) enthält bestimmte Kriterien für DSED, einschließlich spezifischer Verhaltensmuster bei der Interaktion mit Fremden oder mit einem Elternteil. DSED wird häufig bei Kindern diagnostiziert, die mit sozialer Deprivation konfrontiert waren, in der Kindheit misshandelt wurden, in Einrichtungen wie Waisenhäusern waren, in denen ihre emotionale Bindung gering war, oder die häufig die Bezugspersonen wechselten. Enthemmte soziale Engagementstörung wurde bei 22 % der Kinder festgestellt, die in ihrer Kindheit misshandelt worden waren, und bei 20 % der Kinder, die in einer Einrichtung wie einem Waisenhaus waren. Die Störung war bei Kindern, die im schulpflichtigen Alter benachteiligt waren, häufig. Bei einem großen Prozentsatz der Kinder, etwa 49 %, die zwischen sechs und elf Jahren adoptiert wurden, wurde eine Störung des sozialen Engagements diagnostiziert. Die Therapie ist entscheidend bei der Behandlung von DSED oder jeder anderen Bindungsstörung. Menschen mit DSED können von Therapien wie Spieltherapie, Kunsttherapie und Paartherapie profitieren, um mit Angst und Hyperaktivität fertig zu werden. Einen Termin für die besten Therapeuten können Sie unter www.unitedwecare.com buchen . „

Overcoming fear of failure through Art Therapy​

Ever felt scared of giving a presentation because you feared you might not be able to impress the audience?

 

Make your child listen to you.

Online Group Session
Limited Seats Available!