SSRI, SNRI und SSRI: Einige häufige Nebenwirkungen dieser Antidepressiva

Dezember 8, 2022

6 min read

Einleitung:Â

Mediziner verschreiben SSRI- und SNRI-Antidepressiva zur Behandlung von Depressionen und Angstzuständen. Während diese Medikamente auch Nebenwirkungen haben können, die man sich vielleicht nicht bewusst ist, sind sie wirksam bei der Behandlung von Depressionen und Angstzuständen. Was sind also diese Nebenwirkungen und wie können Menschen lernen, sie effektiv zu bewältigen? Lassen Sie uns über diesen Blog alles wissen!

Was sind die Nebenwirkungen von Antidepressiva der SSRI-, SNRI- und SDRI-Klassen?

Antidepressiva sind eine Art von Medikamenten, die häufig zur Behandlung von Depressionen eingesetzt werden. Psychiater verschreiben sie auch zur Behandlung anderer Stimmungsstörungen und Angststörungen. Es gibt verschiedene Antidepressiva, darunter selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs), Serotonin-Noradrenalin-Wiederaufnahmehemmer (SNRIs) und andere Antidepressiva. Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass verschiedene Antidepressiva unterschiedliche Nebenwirkungen haben. Entscheidend ist, zu verstehen, dass kein Medikament für jeden geeignet ist und einige Medikamente, die bei einer Person wirken, für eine andere möglicherweise nicht von Vorteil sind. Es wäre unmöglich, alle möglichen Nebenwirkungen von Antidepressiva aufzulisten, da viele Faktoren daran beteiligt sind, wie eine Person auf ein bestimmtes Medikament reagiert. Zu den häufigsten Nebenwirkungen von Antidepressiva der SSRI-, SNRI- und SDRI-Klasse gehören jedoch:

  1. Übelkeit und Erbrechen
  2. Schlaflosigkeit oder Schläfrigkeit
  3. Trockener Mund
  4. Durchfall
  5. Verschwommene Sicht
  6. Veränderungen im Appetit
  7. Schwindel oder Ohnmacht (hauptsächlich beim Aufstehen)
  8. Kopfschmerzen
  9. Benommenheit oder Schwäche bei zu schnellem Aufstehen
  10. Schwitzen oder Schüttelfrost

11. Angst/Nervosität/Erregung/Zittern/Unruhe/Dysphorie (Unwohlsein)

Wie können wir die Nebenwirkungen von Antidepressiva der SSRI-, SDRI- und SNRI-Klassen vermeiden?

Antidepressiva sind weit verbreitet und scheinen die perfekte Lösung zu sein, wenn man sich depressiv, ängstlich oder unmotiviert fühlt. Obwohl Antidepressiva helfen sollen, die Symptome von Depressionen, Angstzuständen und anderen psychischen Erkrankungen zu lindern, leiden viele Menschen, die Antidepressiva einnehmen, unter Nebenwirkungen, die von Schläfrigkeit und Kopfschmerzen bis hin zu sexuellen Funktionsstörungen reichen. So vermeiden Sie diese häufigen Nebenwirkungen von Antidepressiva:

  1. Passen Sie die Dosis des Antidepressivums an.
  2. Ändern Sie nach Rücksprache mit dem Arzt die Dosierungszeiten.
  3. Lassen Sie sich neben Medikamenten beraten.
  4. Beginnen Sie mit körperlicher Aktivität oder regelmäßigen Trainingseinheiten.

Wie wirken sich SSRI, SNRI und SDRI auf Ihren Körper aus?

Es ist wichtig, die Wirkung von Antidepressiva zu verstehen, um schwere Entzugserscheinungen zu vermeiden. Bei der Einnahme von Antidepressiva passen sich Gehirn und Körper an ihre Anwesenheit an. Infolgedessen sinkt der Serotoninspiegel, wenn die Medikamenteneinnahme aufhört, was zu negativen Symptomen führt. Wenn sich der menschliche Körper an ein Antidepressivum gewöhnt, benötigt er weniger Serotonin, da zu jedem Zeitpunkt mehr im Körper verfügbar ist. Wenn jedoch jemand die Einnahme eines Antidepressivums abrupt abbricht, muss das Gehirn immer noch mit einer höheren Menge an Serotonin versorgt werden, als es durch die natürliche Produktion Ihres Körpers erhält. Es führt zu schweren Entzugserscheinungen wie Depressionen, Angstzuständen, Schlaflosigkeit und Zittern. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Antidepressiva nicht nur den Körper beeinflussen; sie können die Struktur und Funktion des menschlichen Gehirns verändern, weshalb man sie genau nach Vorschrift einnehmen muss. Personen können unerwünschte Nebenwirkungen erfahren, wenn sie mehr als die von ihnen genannte Dosis einnehmen, einschließlich Denkstörungen, erhöhte Angst und suizidales Verhalten.

Was sind die anderen Faktoren, die sich während der Einnahme von Antidepressiva auf Ihre Gesundheit auswirken können?

Während die körperlichen Symptome einer Depression relativ gut bekannt und verstanden sind, können mehrere andere Faktoren Ihre Gesundheit während der Einnahme von Antidepressiva beeinflussen. Die folgenden Faktoren können sich während der Einnahme von Antidepressiva auch auf Ihre Gesundheit auswirken:

  1. Angst und Panikattacken

Antidepressiva können dazu führen, dass das Angstniveau steigt. Es kann schwierig sein, zwischen Symptomen wie Herzklopfen und Kurzatmigkeit, die Nebenwirkungen der Medikamente sind, und solchen, die auf eine ausgewachsene Panikattacke hindeuten, zu unterscheiden

  1. Schlechte Schlafmuster

Es ist üblich, dass Menschen mit Depressionen im Rahmen ihrer Krankheit Schlafprobleme haben, daher ist es nicht ungewöhnlich, dass Menschen bei der Einnahme von Antidepressiva über gestörte Schlafmuster berichten.

  1. Schwangerschaft

Die Behandlung mit Antidepressiva während der Schwangerschaft ist wegen möglicher Nebenwirkungen auf den Fötus umstritten. Studien zeigen jedoch, dass eine unbehandelte Depression bei Schwangeren auch Mutter und Kind schaden kann. Daher sind sich die meisten Ärzte einig, dass eine Behandlung einer mittelschweren Depression gerechtfertigt ist.

Gibt es Alternativen zu diesen SSRI-, SNRI- und SDRI-Antidepressiva?

Gibt es alternative Medikamente zu Antidepressiva? Ja, das gibt es. Eine neue Studie legt nahe, dass Stressabbautechniken wie Yoga und Meditation bei der Behandlung von Depressionen genauso wirksam sein können wie Antidepressiva. Die Behandlung von Depressionen mit alternativen Methoden anstelle der Einnahme eines verschreibungspflichtigen Antidepressivums ist eine wesentliche Möglichkeit für Menschen, die Nebenwirkungen von Medikamenten vermeiden möchten oder einfach keine Medikamente einnehmen möchten. Es gibt eine Vielzahl von alternativen Behandlungen, die helfen können. Diese Behandlungen können jedoch länger dauern als Antidepressiva, weshalb wir empfehlen, Ihren Arzt zu konsultieren und einige medizinische Ratschläge zu befolgen, auch wenn Sie sich für alternative Therapien entscheiden . Einige Studien haben gezeigt, dass Aktivitäten wie Gehen, Bewegung und Meditation dazu führen Linderung bei depressiven Episoden verschaffen. Wenn man sich entscheidet, eine alternative Methode zur Behandlung von Depressionen auszuprobieren, ist es wichtig, vorher mit einem Arzt zu sprechen

Zum Abschluss!

Wir alle wissen, dass Ärzte Antidepressiva zur Behandlung von Depressionen und Angstzuständen bei Patienten verschreiben. Obwohl diese Medikamente Nebenwirkungen haben können, die vielen Menschen nicht bewusst sind, können Ärzte und andere medizinische Fachkräfte, die an Ihrer Behandlung beteiligt sind, sie behandeln, wenn diese Nebenwirkungen erkannt und richtig behandelt werden. Dies hat jedoch viel mit der Reaktion eines Patienten auf bestimmte Nebenwirkungen zu tun, daher ist es am besten, einen Arzt nach möglichen Nebenwirkungen zu fragen, die ein Verdächtiger durch die Einnahme von Antidepressiva erfährt. Suchen Sie Experten für psychische Gesundheit? Unser Team bei United We Care umfasst lizenzierte Depressionsberater und Therapeuten, die auf die Beurteilung, Diagnose und Behandlung von Depressionen und den Symptomen einer depressiven Störung, die Sie möglicherweise haben, spezialisiert sind. Klicken Sie hier , um mehr zu erfahren!

Overcoming fear of failure through Art Therapy​

Ever felt scared of giving a presentation because you feared you might not be able to impress the audience?

 

Make your child listen to you.

Online Group Session
Limited Seats Available!