Mein Kind ist in Zeiten von COVID-19 aggressiv geworden. Wie geht man damit um?

Januar 4, 2023

6 min read

Einführung

Die körperlichen Schmerzen und Leiden waren während der COVID-19-Zeit von Anfang an sichtbar, aber was sich erst nach ein paar Monaten zeigte, waren die psychischen Schäden, die der Lockdown verursachte, insbesondere bei Kindern . Szenario begegnet, und es forderte bald einen Tribut von den jungen Köpfen. Alle Eltern beschwerten sich plötzlich über die Aggressivität im Verhalten ihres Kindes. Dieser Artikel versucht, die Gründe für diese Aggressivität zu verstehen und wie man damit umgeht.

Die Ursachen der Aggression während der COVID-Zeit bei Kindern

Der schönste und bedeutendste Teil der Kindheit ist es, ins Freie zu gehen und sich mit Freunden zu treffen. Hausarrest und die Unfähigkeit, während der COVID-19-Sperre zur Schule zu gehen und mit ihren Freunden zu spielen, hatten eine traumatisierende Wirkung auf die Psychologie von Kindern. Teenager ist, wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Eltern Sie nicht verstehen, und Freunde das primäre Unterstützungssystem sind . Wenn dies für Kinder unzugänglich wird, führen Hilflosigkeit, Groll und Wut zu Aggression . Für Familien mit einem einzigen Kind war das Szenario schlimmer. Studien dokumentierten die psychologischen und Verhaltensprobleme von Kindern während der Sperrbeschränkungen. Eltern waren während der COVID-Zeiten mit ihren eigenen Herausforderungen fertig, mit dem Verlust des Arbeitsplatzes, der finanziellen Unsicherheit, der Angst vor einer Ansteckung und der Arbeit von zu Hause aus; Daher waren sie in dieser Zeit nicht die besten Eltern. Stress bei den Eltern wirkte sich auch auf die Kinder aus. Die Kinder konnten sich beim Sport, der früher ihr größter Stresskiller war, nicht mehr austoben. Die Langeweile und Einsamkeit machten sie aggressiver.

Wie gehen Sie mit der Situation um, wenn Ihr Kind in COVID-Zeiten aggressiv wird?

Es ist natürlich, die Geduld zu verlieren und Ihr Kind unangemessen aggressiv anzuschreien. Dennoch sind COVID-Zeiten nicht üblich und routinemäßig, was einen anderen Ansatz rechtfertigt. Experten empfehlen, die folgenden Tipps auszuprobieren, um mit einem aggressiven Kind umzugehen:

  1. Schenken Sie Ihrer ungeteilten Aufmerksamkeit und Zeit und fragen Sie sie, warum sie wütend sind.
  2. Sagen Sie Ihrem Kind, dass Sie verstehen, wie es sich fühlt.
  3. Versichern Sie Ihrem Kind, dass dies nur eine vorübergehende Phase ist und bald vergehen wird. Er wird wieder ausgehen und seine Freunde treffen können.
  4. Informieren Sie ihn über die Bedeutung der Abriegelung und wie sie ihn davor bewahren wird, sich mit dem Virus zu infizieren.
  5. Wenn Ihr Kind aggressiv ist, weil Sie die Fassung verloren haben, entschuldigen Sie sich und vertrauen Sie ihm, wenn Sie gestresst, müde oder mit einem Büroproblem zu kämpfen haben
  6. Versichern Sie ihnen, dass Sie versuchen werden, besser zurechtzukommen, und es ist nicht ihre Schuld.

Wie reagiert man auf ein aggressives Kind während der Covid-Zeit?

  1. Denken Sie nicht einmal daran, das Kind körperlich oder verbal zu bestrafen, wenn es aggressives Verhalten zeigt. Es wird die Dinge nur noch schlimmer machen.
  2. Bleiben Sie ruhig und sagen Sie dem Kind, dass es sich beruhigen und sprechen soll; Nur dann kann das Problem gelöst werden. Aber stellen Sie sicher, dass Sie das Kind wissen lassen, dass Sie das aggressive Verhalten nicht unterstützen werden. Sobald sich Ihr Kind beruhigt hat und der Wutanfall nachlässt, sprechen Sie ruhig mit ihm und lassen Sie es verstehen, dass diese Art von Verhalten die Harmonie des Hauses stört und seine Stimmung noch mehr aufregt.
  3. Sie können dem Kind klar machen, dass es nicht allein ist und wir alle mit ähnlichen Gefühlen kämpfen.
  4. Ermöglichen Sie ihnen, sich über Telefonanrufe und Videoanrufe mit ihren Freunden zu verbinden, was ihre Stimmung aufpeppen wird. Sie können sogar für eine begrenzte Zeit Online-Spiele spielen, um die Langeweile zu vermindern.
  5. Versichern Sie ihnen oft, dass sich die Dinge bald normalisieren werden. Verbringen Sie etwas exklusive Zeit mit Ihrem Kind und sagen Sie ihm öfter, dass Sie es lieben.

Wie können Sie Ihr Kind in dieser COVID-Situation handhaben?

Obwohl die Sperrung notwendig war, um das Virus einzudämmen und die Ausbreitung der Infektion zu verhindern, können wir die massiven Auswirkungen nicht leugnen, die sie auf die Psyche unserer Kinder hatte. Hier sind einige Tipps, die Ihnen helfen, Ihr Kind in dieser COVID- 19 Situation:

  1. Das Einrichten einer flexiblen, aber grundlegenden Routine ist unerlässlich, um die Kinder an eine gewisse Disziplin zu gewöhnen. Nehmen Sie ihre Hilfe bei der Erstellung der Routine an. Es erhöht ihre Chancen, daran festzuhalten.
  2. Lassen Sie sie nicht schlafen, wenn sie es möchten, da dies ihren Schlafzyklus stört. Es ist eine gute Idee, Ihre Kinder nicht den ganzen Tag im Schlafanzug faulenzen zu lassen. Wenn Sie sie verkleiden, fühlen sie sich gut und voller Energie.
  3. Verwenden Sie positive Worte, um die Aufgaben von ihnen erledigen zu lassen. Belohnen Sie jetzt großzügiger und loben Sie häufiger als früher zu normalen Zeiten.
  4. Verbringen Sie täglich etwas exklusive Zeit mit jedem Kind. Sprechen Sie ihre Bedenken und Ängste in Bezug auf das Virus in einer einfachen Sprache an, die sie verstehen können. Versichern Sie ihnen, dass alle Familienmitglieder sicher sind und sie sich keine Sorgen machen müssen, wenn sie die Beschränkungsprotokolle befolgen.
  5. Helfen Sie ihnen bei ihren Schularbeiten, spielen Sie ihre Lieblingsspiele, lassen Sie sie auf unterhaltsame Weise einfache Hausarbeiten erledigen, damit Sie etwas Hilfe bekommen, und sie töten etwas Zeit.
  6. Erlauben Sie ihnen, ihre Freunde, Cousins und Großeltern per Videoanruf anzurufen, damit sie in Verbindung bleiben können.

7 . Ablenkung, Feiern und Dankbarkeit dafür, dass wir gesund sind, werden ihnen helfen, diese schwierigen Zeiten zu überstehen.

Fazit

Erziehung in der heutigen Zeit war nie einfach, und die COVID-Situation hat sie viel komplexer gemacht. Während wir Eltern in Ruhe gelassen werden möchten, um mit unseren eigenen Stressoren umzugehen, ist dies bei einem Kind, das das Gefühl hat, dass seine Routine aufgrund des COVID-19-Szenarios auf den Kopf gestellt wurde, einfach nicht möglich aus der Sicht des Kindes, dass ein Mangel an Vergnügungsaktivitäten sie nicht ihr bestes Selbst zeigen lässt, und darüber hinaus müssen sie mit dem erhöhten Stress fertig werden, sich in Häusern ohne Zugang zu Gleichaltrigen zu verkriechen. Sie brauchen in diesen schwierigen Zeiten am meisten unsere Empathie und unser Mitgefühl. Kinderpsychologen weltweit berichten von einer vielfachen Zunahme von Depressionen, Angstzuständen und Aggressivitätsfällen bei Kindern. Es ist wichtig, hoffnungsvoll zu bleiben, dass diese Effekte reversibel sind, und wir werden unser fröhliches Kind wieder sehen, wenn diese Pandemie nachlässt. Â Weitere hilfreiche Blogs zum Thema Erziehung in COVID-Zeiten finden Sie unter: www.unitedwecare.com

Overcoming fear of failure through Art Therapy​

Ever felt scared of giving a presentation because you feared you might not be able to impress the audience?

 

Make your child listen to you.

Online Group Session
Limited Seats Available!