In Beziehungen als selbstverständlich angesehen: 6 Geheimtipps, um damit umzugehen

Juni 11, 2024

9 min read

Avatar-Foto
Author : United We Care
In Beziehungen als selbstverständlich angesehen: 6 Geheimtipps, um damit umzugehen

Einführung

Als Menschen sehnen wir uns danach, gesehen und gehört zu werden. Anerkennung und Gegenleistung zu erfahren. Mit Wärme empfangen zu werden. Wenn diese Bedürfnisse in einer Beziehung nicht erfüllt werden, können wir uns als selbstverständlich hingenommen fühlen. Als selbstverständlich hingenommen zu werden, kann eine sehr emotional überwältigende Erfahrung sein. Wir kümmern uns um die Person in unserer Beziehung und möchten von ihr geschätzt werden. Wenn sie uns nicht wertschätzt und unsere Bemühungen abtut, kann uns das einsam fühlen lassen und uns sogar übelnehmen. Wir möchten vielleicht weiter an der Beziehung arbeiten und sie verbessern, aber die andere Person erwidert unsere Bemühungen möglicherweise nicht. Das kann besonders herzzerreißend sein und stellt uns vor einige schwierige Entscheidungen. Fühlen Sie sich in Ihren Beziehungen als selbstverständlich hingenommen? Lassen Sie uns als Nächstes tiefer in das Wie und Was eintauchen. Erfahren Sie mehr über: Er hält mich für selbstverständlich

Was bedeutet „als selbstverständlich angesehen“ in Beziehungen?

Denken Sie an die Beziehung, in der Sie sich selbstverständlich fühlen. Tauchen Sie jetzt mit uns in eine Geschichte ein, um Ihre Gefühle zu vergleichen. Sie sind dafür bekannt, immer für die Menschen in Ihrem Leben da zu sein. Sie haben jedoch oft dieses Muster bemerkt: Zu Beginn Ihrer Beziehung gibt es einen gegenseitigen Austausch von Anstrengungen und alle Beteiligten engagieren sich gleichermaßen für die Beziehung. Aber mit der Zeit beginnt dieses Gleichgewicht zu schwinden. Sie sind derjenige, der immer zuerst ein Gespräch beginnt oder Pläne macht. Sie halten Ihren Teil der Abmachung ein, damit die Beziehung funktioniert, aber sie geben sich keine Mühe mehr. Sie beginnen sich zu fragen, ob Sie zu bedürftig sind oder etwas falsch machen. Wenn Sie ihnen Ihre Gefühle und Sorgen mitteilen, werden sie defensiv und abweisend. Sie überfordern sich immer wieder in der Hoffnung, dass die Dinge wieder normal werden. Letztendlich fühlen Sie sich traurig und wissen nicht, wie Sie mit dieser Situation umgehen sollen. Kommt Ihnen diese Geschichte bekannt vor? Dann werden Sie in Ihrer Beziehung möglicherweise als selbstverständlich angesehen. Im Kern ist das als selbstverständlich angesehen zu werden ein Gefühl, unterbewertet und übersehen zu werden. Ihre Bemühungen werden nicht anerkannt und nicht erwidert.[1] Dieses Gefühl kann in allen Arten von Beziehungen auftreten, sei es in Freundschaften, in der Familie, im Partner- oder Berufsleben. Erfahren Sie mehr über emotional abwesende Eltern

Woher wissen Sie, ob Sie in Beziehungen als selbstverständlich angesehen werden?

Eine Beziehung, in der Sie sich als selbstverständlich betrachtet fühlen, kann ziemlich einseitig sein. Einige Anzeichen, auf die Sie in Ihrer Beziehung achten sollten, sind: Woher wissen Sie, ob Sie in Beziehungen als selbstverständlich angesehen werden?

  • Der Aufwand beider Seiten ist unausgewogen: Sie schenken ihnen offensichtlich mehr Zeit, Unterstützung und Zuneigung, als sie Ihnen zurückgeben.
  • Ihre Bemühungen werden nicht anerkannt: Darüber hinaus werden Ihre Gefühle und Bedürfnisse regelmäßig ignoriert.
  • Sie überschreiten häufig die von Ihnen gesetzten Grenzen: Sie zeigen keinen Respekt vor Ihren Grenzen und bereuen es nicht, wenn sie diese überschreiten.
  • Es fehlt an Gegenseitigkeit: Sie sind immer derjenige, der etwas initiiert, sei es eine Aktivität, Intimität, Kommunikation oder die Lösung eines Fluges. Es macht Ihnen vielleicht nichts aus, es zu initiieren, aber Sie erhalten dafür nicht einmal eine Gegenleistung.
  • Sie stehen nicht im Vordergrund: Es kann sein, dass sie Verabredungen absagen oder sich nicht oft Zeit für Sie nehmen, sodass Sie das Gefühl haben, ersetzbar zu sein.
  • Ihre Bedürfnisse werden nicht erfüllt: Auch wenn Sie Ihre Bedürfnisse äußern, werden sie konsequent abgetan und nicht erfüllt. Sie beginnen sich deshalb einsam zu fühlen.
  • Sie ziehen Sie bei wichtigen Entscheidungen nicht zu Rate: Sie berücksichtigen Ihre Meinungen und Gefühle nicht bei Entscheidungen, die Ihre Beziehung betreffen.
  • Sie erkennen Manipulationsmuster: Sie fühlen sich manipuliert, bestimmte Dinge zu tun, die anderen auf Ihre Kosten zugute kommen.
  • Sie fühlen sich gestresst, ängstlich und deprimiert: Sie sind körperlich und geistig überfordert, weil Sie als selbstverständlich angesehen werden.

Mehr Informationen zum Thema – Mitarbeiterwertschätzung

Welche Auswirkungen hat es, wenn man in Beziehungen als selbstverständlich angesehen wird?

Wenn Sie ständig als selbstverständlich hingenommen werden, kann es sein, dass Sie in enorme emotionale und sogar körperliche Schwierigkeiten geraten. Einige Möglichkeiten, wie sich Ihre Beziehungsstörung äußern kann, sind:

  • Sie fühlen sich emotional isoliert. Sie übersehen Ihre Anwesenheit und Ihre Bemühungen, was dazu führt, dass Sie sich einsam fühlen, selbst wenn Sie von Menschen umgeben sind.
  • Sie stellen Ihren Selbstwert in Frage. Weil Sie sich ständig nicht wertgeschätzt fühlen, klingt Ihre innere Stimme allmählich wie „Ich bin nicht gut genug“, „Nichts, was ich tue, ist wichtig“ usw.
  • Sie sind erschöpft. Sie geben in Ihrer Beziehung mehr, als Sie bekommen, und Sie haben das Gefühl, nicht einmal Anerkennung zu bekommen. Der Stress, die Angst und die Depression, die aus dieser Situation resultieren, können sich in Kopfschmerzen sowie Ess- und Schlafstörungen äußern.
  • Sie haben begonnen, ihnen gegenüber Groll zu hegen, weil sie Sie nicht wertschätzen. Sie sind frustriert über diese Situation und auf einer gewissen Ebene haben Sie begonnen, sich selbst gegenüber Groll zu hegen, weil Sie nicht in der Lage sind, der Situation ein Ende zu setzen.
  • Sie haben keine Hoffnung, dass sich die Situation ständig ändert, und befürchten, immer nicht wertgeschätzt zu werden.
  • Sie haben begonnen, überzureagieren und zu viel in Situationen hineinzuinterpretieren, weil Sie immer darauf achten müssen, nicht übersehen zu werden.
  • Sie überfordern sich ständig in der Hoffnung, Anerkennung und Bestätigung zu erhalten. Daher fällt es Ihnen schwer, Grenzen zu setzen und diese einzuhalten.
  • Sie haben beschlossen, sich aus der Situation zurückzuziehen, indem Sie sie vermeiden, die Kommunikation einschränken oder sich dafür entscheiden, sich überhaupt nicht zu engagieren.

Lesen Sie mehr über – Kennen Sie die Suizidprävention?

Was sollten Sie tun, wenn Sie in Beziehungen als selbstverständlich angesehen werden?

Wenn Sie das Gefühl haben, in Ihrer Beziehung als selbstverständlich angesehen zu werden, müssen Sie die emotionale Überforderung angehen, um Ihr Wohlbefinden sicherzustellen. Hier sind einige Dinge, die Sie tun können:

  1. Schaffen Sie Klarheit in sich selbst: Denken Sie an bestimmte Momente oder Vorfälle, in denen Sie sich als selbstverständlich angesehen fühlten. Dies hilft Ihnen nicht nur dabei, Ihre Gefühle zu kommunizieren, sondern hilft Ihnen auch zu verstehen, wo Ihre Grenzen liegen und wie Sie diese aufrechterhalten möchten.
  2. Kommunizieren Sie mit dieser Klarheit auf eine nicht flüchtige Art und Weise: Drücken Sie Ihre Gefühle aus und benennen Sie, in welchen besonderen Situationen Sie sich nicht wertgeschätzt gefühlt haben, ohne der anderen Person die Schuld zu geben. Die Verwendung von „Ich“-Aussagen kann hilfreich sein. Geben Sie der anderen Person eine faire Chance, ihre Perspektive auszudrücken.[2]
    Machen Sie deutlich, was Sie von ihnen erwarten. Müssen sie Ihre Bemühungen stärker anerkennen? Müssen sie Ihre Bemühungen erwidern, indem sie aktiv Pläne schmieden?
  3. Erwägen Sie eine Therapie: Wenn Sie in den meisten Ihrer Beziehungen feststellen, dass Sie als selbstverständlich hingenommen werden, reagieren Sie möglicherweise auf Ihr Bindungstrauma mit der Absicht, es den Menschen recht zu machen. Ein Therapeut kann Ihnen mit Bewältigungsstrategien helfen, Ihr Selbstwertgefühl und Ihre Beziehungsdynamik zu verbessern.[3]
  4. Wenn Ihr Gefühl spezifisch auf eine bestimmte Beziehung zutrifft, können Sie eine gemeinsame Therapie in Betracht ziehen. Die Einbeziehung eines Therapeuten als neutrale dritte Partei kann Ihnen mit neuen Perspektiven, Vermittlung und Anleitung helfen.
  5. Bewerten Sie Ihre Beziehung: Ist es eine vorübergehende Phase oder ein beständiges Muster in Ihrer Beziehung, dass Sie als selbstverständlich hingenommen werden? Wenn Ersteres zutrifft, können Sie weiterhin gemeinsam an der Beziehung arbeiten. Wenn Letzteres zutrifft und Ihre Bemühungen nicht erwidert werden, seien Sie ehrlich zu sich selbst, ob Sie die Beziehung fortsetzen möchten oder nicht.
  6. Kümmern Sie sich um sich selbst und stärken Sie sich selbst: Verbringen Sie mehr Zeit damit, Aktivitäten zu finden und zu unternehmen, die Ihnen ein gutes Gefühl geben. Das können Ihre kreativen Hobbys, Bewegung und Achtsamkeit, Freiwilligenarbeit oder sogar das Erlernen neuer Fähigkeiten sein. Pflegen Sie aktive Kontakte zu geliebten Menschen, die Ihnen das Gefühl geben, geschätzt zu werden, und keine Angst haben, dies auszudrücken.

Muss gelesen werden – Glauben Sie, das Leben ist sinnlos

Abschluss

Es kann eine emotional anstrengende Erfahrung sein, sich in einer Beziehung ständig als selbstverständlich hingenommen zu fühlen. Wir fühlen uns vielleicht traurig, deprimiert und wissen nicht, wie wir mit dieser Situation umgehen sollen. Es ist wichtig, die konkreten Situationen zu erkennen, in denen Sie sich als selbstverständlich hingenommen gefühlt haben, damit Sie dies klar kommunizieren können. Wenn Ihre Bedenken positiv aufgenommen und Ihre Bemühungen erwidert werden, können Sie möglicherweise eine gesunde Beziehung aufbauen. Wenn nicht, müssen Sie entscheiden, ob diese Beziehung lebensfähig ist und Ihnen dient. Es kann hilfreich sein, professionelle Hilfe zu suchen, Zeit in Selbstfürsorge zu investieren und sich von Menschen zu umgeben, die Sie wertschätzen.

Verweise:

[1] „Halten Sie die Bedeutung einer Beziehung für selbstverständlich“, Allo Health Care. [Online]. Verfügbar: https://www.allohealth.care/healthfeed/sex-education/take-for-granted-meaning-in-relationship . [Zugriff: 25. Okt. 2023] [2] Michelle Becker, „Wie man liebevoll kommuniziert, auch wenn man wütend ist“, Greater Good Magazine: Wissenschaftlich fundierte Erkenntnisse für ein sinnvolles Leben. [Online]. Verfügbar: https://greatergood.berkeley.edu/article/item/how_to_communicate_with_love_even_when_youre_mad . [Zugriff: 25. Okt. 2023] [3] Kristine Tye, MA, LMFT, „Wie man verhindert, dass Angst Beziehungen zerstört“, GoodTherapy. [Online]. Verfügbar: https://www.goodtherapy.org/blog/how-to-stop-anxiety-from-destroying-relationships-0622155 . [Zugriff: 25. Okt. 2023]

Unlock Exclusive Benefits with Subscription

  • Check icon
    Premium Resources
  • Check icon
    Thriving Community
  • Check icon
    Unlimited Access
  • Check icon
    Personalised Support
Avatar-Foto

Author : United We Care

Nach oben scrollen

United We Care Business Support

Thank you for your interest in connecting with United We Care, your partner in promoting mental health and well-being in the workplace.

“Corporations has seen a 20% increase in employee well-being and productivity since partnering with United We Care”

Your privacy is our priority