7 Symptome, die Ihnen niemand über den Alkoholentzug sagt

Oktober 19, 2022

6 min read

Avatar-Foto
Author : United We Care
7 Symptome, die Ihnen niemand über den Alkoholentzug sagt

Einführung

Die Entzugserscheinungen von Alkohol gehören zu den schwerwiegendsten und gefährlichsten Entzugserscheinungen aller Drogen. Alkoholentzug kann bei starken Trinkern auftreten, die ihren Alkoholkonsum abrupt reduzieren oder ganz darauf verzichten (AW). Leichtes bis mäßiges Zittern, Reizbarkeit, Angst oder Unruhe sind einige der Anzeichen und Symptome von AW. Delirium tremens, Halluzinationen und Krampfanfälle sind die schwersten Entzugserscheinungen. Alkoholinduzierte chemische Ungleichgewichte verursachen diese Symptome im Gehirn; Wenn Sie nicht regelmäßig Alkohol konsumieren, steigt die neuronale Aktivität.

Was sind die Entzugserscheinungen von Alkohol?

Wenn Sie aufhören oder Ihren Alkoholkonsum drastisch reduzieren, nachdem Sie wochen-, monate- oder jahrelang viel getrunken haben, können geistige und körperliche Probleme auftreten. Daraus resultiert Alkoholentzug, und es können leichte bis schwere Entzugserscheinungen auftreten. Wenn Sie nicht jeden Tag trinken, werden Sie wahrscheinlich keine Entzugserscheinungen verspüren, wenn Sie aufhören. Wenn Sie zuvor Alkoholentzug erlebt haben, ist es wahrscheinlicher, dass Sie ihn teilen, wenn Sie das nächste Mal mit dem Trinken aufhören.

Wie lange dauern Entzugserscheinungen bei Alkohol?

Der Alkoholentzug kann beginnen, sobald eine Trinksitzung beendet ist. Nicht jeder wird während einer Alkoholentgiftung auf die gleiche Weise Alkoholentzugserscheinungen erleben; Manche Menschen haben mildere Symptome als andere. Wenn Sie viel trinken, schon lange trinken, bereits Entzugserscheinungen hatten oder andere gesundheitliche Bedenken haben, ist die Wahrscheinlichkeit eines schweren Entzugs bei Ihnen höher. „Der Alkoholentzug erfolgt normalerweise innerhalb von 8 Stunden nach dem letzten Getränk, obwohl er Tage später auftreten kann“, so die National Library of Medicine. Die Symptome erreichen ihren Höhepunkt nach 24 bis 72 Stunden, obwohl sie wochenlang anhalten können.““

Was sind die Ursachen des Alkoholentzugs

Laut Ärzten hat Alkohol einen deprimierenden Einfluss auf Ihr System, verlangsamt die Gehirnfunktion und verändert die Art und Weise, wie Ihre Nerven Daten übertragen und empfangen. Ihr zentrales Nervensystem gewöhnt sich mit der Zeit daran, Alkohol zu sich zu nehmen. Ihr Körper arbeitet hart, um Ihr Gehirn wach zu halten, und Ihre Nerven kommunizieren. Wenn der Alkoholspiegel abrupt sinkt, bleibt Ihr Gehirn in diesem hyperaktiven Zustand, was zum Entzug führt.

Entzugserscheinungen von Alkohol

Es gibt eine Vielzahl von Alkoholentzugserscheinungen. Das Ausmaß und die Dauer Ihrer Symptome hängen davon ab, wie viel Sie getrunken haben. Sie können sechs Stunden, nachdem Sie Ihr Glas abgestellt haben, leichte Symptome verspüren. Sie könnten Folgendes erleben:

  1. Angst
  2. Handzittern
  3. Übel
  4. Bauchschmerzen haben
  5. Schlaflosigkeit oder übermäßiges Schwitzen

Zwischen 12 und 48 Stunden, nachdem Sie Alkohol konsumiert haben:Â

Während dieser Zeit können schwerwiegendere Probleme wie Halluzinationen auftreten, einschließlich Halluzinationen (12 bis 24 Stunden, nachdem Sie mit dem Trinken aufgehört haben) und Krampfanfälle innerhalb der ersten zwei Tage. Es ist möglich, Dinge zu sehen, zu fühlen oder zu hören, die nicht da sind. Entdecken Sie das Fortschreiten der Alkoholentzugssymptome.

Was sind die Symptome innerhalb von 48 bis 72 Stunden nach Beendigung des Trinkens?

Delirium tremens oder DTs setzen normalerweise um diese Zeit ein. Halluzinationen und Wahnvorstellungen sind häufige Symptome dieser schweren Erkrankung. Alkoholentzug betrifft etwa 5 % aller Personen. Bei diesen Personen können auch die folgenden Symptome auftreten:

  1. Unsicherheit
  2. Ein pochendes Herz
  3. Die Grippe ist eine ansteckende Krankheit.
  4. Der Blutdruck ist sehr hoch.
  5. Übermäßiges Schwitzen

Wie kann man sich von Alkohol erholen?

In den meisten Fällen brauchen Sie nicht viel mehr als eine unterstützende Umgebung, um Entzugserscheinungen zu überstehen, es sei denn, Sie haben ein erhebliches Gesundheitsproblem oder hatten zuvor schwere Entzugserscheinungen. Es beinhaltet Folgendes:

  1. Eine ruhige Umgebung
  2. Die Beleuchtung ist weich.
  3. Die Leute scheinen sich nicht um dich zu kümmern.
  4. Eine positive, motivierende Atmosphäre
  5. Trinken Sie viel Wasser und ernähren Sie sich nahrhaft.
  6. Beitritt zu einer Selbsthilfegruppe

Ihr Arzt kann Sie beraten, um die angemessene Pflegestufe zu bestimmen. Sie sollten Symptome wie Bluthochdruck, schnellen Herzschlag, erhöhte Körpertemperatur und Krampfanfälle oder schwerere Halluzinationen sofort Ihrem Arzt melden. Ihr Arzt kann Ihnen Medikamente und einen stationären Aufenthalt verschreiben. Unsere Website kann Ihnen auch dabei helfen, mit dem Alkohol aufzuhören.

  • Medikamente zum Alkoholentzug

Ärzte können Benzodiazepine verschreiben, um Entzugssymptome und medizinische Folgen zu behandeln oder zu verhindern, die sich nach schwerem Alkoholentzug entwickeln können. Diese Medikamente können verhindern, dass bestimmte Entzugssymptome lebensbedrohlich werden. Ärzte können andere Medikamente verwenden, um Patienten zu stabilisieren oder Hilfe zu leisten (z. B. Antikonvulsiva, Antipsychotika, Betablocker und Alpha-adrenerge Agonisten). Sie können dehydrierten oder unterernährten Patienten auch Flüssigkeiten oder Vitamine anbieten . Ärzte verwenden die folgenden Medikamente zur Behandlung von AUDS: Zu den zur Behandlung von AUDs eingesetzten Medikamenten gehören die folgenden:

  1. Acamprosat: Hilft, einen Rückfall nach einer Zeit der Alkoholabstinenz zu verhindern.
  2. Disulfiram: Wenn Sie Alkohol verwenden, verursacht Disulfiram unangenehme Wirkungen.
  3. Naltrexon: Es hilft, die belohnenden oder verstärkenden Wirkungen von Alkohol zu blockieren.

Nach Abstinenz oder Entgiftung können Ärzte einige dieser Medikamente verabreichen.

  • Prävention für Alkoholentzug

Vermeiden oder in Maßen trinken ist der effizienteste Ansatz, um Alkoholentzugssymptomen vorzubeugen. Ein Getränk pro Tag für Frauen und zwei Getränke pro Tag für Männer gelten als mäßiges Trinken. Wenn eine Person jedoch bereits ein Alkoholproblem hat, kann das Gespräch mit einem Arzt über einen sicheren Entzug helfen, einige der Entzugserscheinungen zu vermeiden. Eine Familienanamnese mit Alkoholproblemen, Depressionen und anderen psychischen Erkrankungen sowie genetische Variablen sind Risikofaktoren für eine Alkoholkonsumstörung. Diejenigen, die glauben, dass sie eine Alkoholkonsumstörung haben oder alkoholabhängig sind, sollten sich sofort Hilfe holen.

Fazit

Frauen sollten sich auf ein Getränk pro Tag (7 pro Woche) beschränken, während Männer sich gemäß den Nationalen Ernährungsrichtlinien auf zwei Getränke pro Tag beschränken sollten (14 pro Woche). Das Risiko einer Person für Leberschäden, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und andere Beschwerden steigt, wenn sie mehr als diese Menge Alkohol trinkt. Selbst das Trinken innerhalb der empfohlenen Grenzen oder geringerer Mengen kann Krebs und das Risiko einer physiologischen Abhängigkeit erhöhen. Die Behandlung des Alkoholentzugs ist eine Pflasterlösung, die wenig dazu beiträgt, das zugrunde liegende Problem anzugehen. Wenn Sie mit Ihrem Arzt über die Linderung der Symptome sprechen, ist es gut, die Therapie von Alkoholmissbrauch oder -abhängigkeit anzusprechen. Der Arzt kann Ihnen Tipps geben, wie Sie mit dem Trinken aufhören können. Besuchen Sie die Website von United We Care , um Unterstützung und Informationen zu erhalten. Besuchen Sie den Service-Finder-Bereich der Website, um den nächstgelegenen Service in Indien zu finden.

Unlock Exclusive Benefits with Subscription

  • Check icon
    Premium Resources
  • Check icon
    Thriving Community
  • Check icon
    Unlimited Access
  • Check icon
    Personalised Support
Avatar-Foto

Author : United We Care

Nach oben scrollen

United We Care Business Support

Thank you for your interest in connecting with United We Care, your partner in promoting mental health and well-being in the workplace.

“Corporations has seen a 20% increase in employee well-being and productivity since partnering with United We Care”

Your privacy is our priority