Zwangsstörung verstehen

April 28, 2022

6 min read

Avatar-Foto
Author : United We Care
Zwangsstörung verstehen

Immer wieder hören wir Leute sagen: „Ich mag es immer, Dinge sauber zu halten, ich habe Zwangsstörungen“ und „Sie hat Zwangsstörungen, wenn es darum geht, Dinge zu Hause zu platzieren!“. Wir werfen den Begriff OCD oft so beiläufig um, dass wir nicht erkennen, wie ernst diese Störung ist und wie das Leben einer Person ist, die an OCD leidet.

Was ist eine Zwangsstörung?

 

Zwangsstörungen (OCD) haben zwei Hauptkomponenten: Zwangsgedanken und Zwangshandlungen. Obsessionen bestehen aus wiederkehrenden und anhaltenden Gedanken, Trieben oder Bildern und Zwängen, die aus sich wiederholenden Verhaltensweisen oder mentalen Handlungen bestehen, die eine Person als Reaktion auf eine Obsession ausführen muss. Die Person kann sich auch der Tatsache bewusst sein, dass die Gedanken, die sie haben, ihnen nicht auf fruchtbare Weise dienen oder nicht wirklich logisch oder produktiv sind, und sich extrem verzweifelt fühlen, wenn sie solche aufdringlichen Gedanken nicht loswerden können .

Es besteht auch ein Risiko von Selbstverletzung und Suizidalität bei Menschen mit Zwangsstörungen. Es wurde beobachtet, dass Männer einen frühen Altersbeginn haben als Frauen, obwohl Frauen anfälliger sind, Zwangsstörungen zu entwickeln. Das Risiko für solche Verhaltensweisen und Neigungen steigt insbesondere dann noch viel stärker, wenn eine Komorbidität insbesondere mit einer anderen Erkrankung wie einer Depression besteht.

Our Wellness Programs

Symptome einer Zwangsstörung (OCD)

 

Gemäß dem Diagnostic Statistical Manual-5 (DSM5)2 sind die Symptome von Zwangsstörungen wie folgt:

  • Vorhandensein von Obsessionen, Zwängen oder beidem
  • Die Zwangsgedanken oder Zwänge sind zeitraubend oder verursachen klinisch signifikanten Stress oder Beeinträchtigungen in sozialen, beruflichen oder anderen wichtigen Bereichen des Funktionierens als Individuum
  • Die Symptome sollten nicht durch die physiologischen Wirkungen einer Substanz oder eines anderen medizinischen Zustands verursacht werden

 

Looking for services related to this subject? Get in touch with these experts today!!

Experts

Arten von Zwangsstörungen (OCD)

 

Es gibt verschiedene Arten von Zwangsstörungen:

1. Körperdysmorphe Störung

Bei dieser Störung beschäftigt sich eine Person mit Fehlern im eigenen Körper, die sogar zu Selbstverletzungen führen können

2. Hortungsstörung

Bei dieser Störung kann die Person anhaltende Schwierigkeiten haben, Besitz wegzuwerfen oder sich von ihm zu trennen

3. Trichotillomanie

Dies ist eine psychische Erkrankung, bei der der Patient sein Haar in einem solchen Ausmaß verliert, dass es sogar zu Glatzenbildung oder vollständigem Haarausfall kommen kann

4. Abschürfungsstörung

Bei dieser Störung zupft die Person ständig an ihrer eigenen Haut, bis die Haut des Bereichs vollständig beschädigt wird

5. Drogenmissbrauch / medikamenteninduzierte Zwangsstörung

6. Sonstiges

Spezifizierte und unspezifizierte Zwangsstörungen und verwandte Störungen.

Mythen und Fakten über Zwangsstörungen (OCD)

 

Hier sind ein paar Mythen über Zwangsstörungen, die nicht unbedingt wahr sind:

Mythos 1: Reinigungsbesessenheit

Mythos: Menschen mit Zwangsstörungen sind einfach besessen vom Putzen

Tatsache: Während Menschen mit Zwangsstörungen Obsessionen und Zwänge in Bezug auf Keime und Reinigung haben können, steckt noch viel mehr dahinter. Diese Obsessionen und Zwänge können mit allem zusammenhängen. Einige häufige Themen sind verbotene und tabuisierte Gedanken, Angst vor Schaden, Horten und Besessenheit von Symmetriedimensionen. Es gibt bestimmte Kriterien für die Diagnose einer Zwangsstörung.

Mythos 2: OCD tritt nur bei Frauen auf

Mythos: OCD tritt nur bei Frauen auf

Tatsache: Die Raten von OCD sind bei Frauen nur geringfügig höher als bei Männern.

Mythos 3: Das Heilmittel für OCD

Mythos: Es gibt keine Heilung für OCD

Tatsache: Eine Kombination aus Medikamenten und Therapie kann die Symptome einer Person deutlich verbessern und ihre Funktionalität und ihr Wohlbefinden steigern

Mythos 4: Die Notwendigkeit zu chillen

Mythos: Menschen mit Zwangsstörungen müssen sich nur entspannen und entspannen

Tatsache: Auch wenn sich ein Individuum bewusst ist, dass seine Gedanken unproduktiv sind und ihm Kummer bereiten. Es fällt ihnen nicht leicht, sich einfach zu entspannen! Sie müssen möglicherweise Hilfe von einem Psychologen suchen.

Behandlung von Zwangsstörungen (OCD)

 

Es gibt verschiedene Behandlungen für Zwangsstörungen:

Pharmakotherapie

Es gibt Medikamente, die von Psychiatern verschrieben werden können und die helfen könnten, die Symptome von Zwangsstörungen und verwandten Störungen zu bewältigen. Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs) und andere Medikamente haben sich als sehr wirksam erwiesen.

Kognitive Verhaltenstherapie

Dies ist ein beliebter und hochwirksamer Ansatz, der von vielen Klinikern für die Behandlung von Zwangsstörungen und verwandten Erkrankungen gewählt wird. Die in diesem Ansatz enthaltenen Methoden umfassen Desensibilisierung, Flutung, Implosionstherapie und aversive Konditionierung.

 

Psychotherapie

Dieser Ansatz könnte ihnen helfen, Einsicht und Bewusstsein über sich selbst, ihre Gedanken, Gefühle und Emotionen zu gewinnen. Es hat sich gezeigt, dass Menschen aufgrund einer unterstützenden Psychotherapie in der Lage sind, ihre Symptome zu bewältigen und besser zu funktionieren als zuvor.

 

Gruppentherapie

Gruppentherapie könnte ihnen helfen, Einsicht und Bewusstsein über ihr eigenes Selbst, ihre Gedanken, Gefühle und Emotionen zu gewinnen. Es hat sich gezeigt, dass Menschen aufgrund einer unterstützenden Psychotherapie in der Lage sind, ihre Symptome zu bewältigen und besser zu funktionieren als zuvor.

Diese Therapie kann dem Einzelnen auch helfen, sich in einer sicheren Umgebung über seine Kämpfe zu öffnen und sich weniger allein zu fühlen. Dies kann ihnen auch Hoffnung und Ermutigung geben, was für ihre Genesung und ihr allgemeines Wohlbefinden wichtig ist.

Familientherapie

Familientherapie kann für die Psychoedukation der Familie des Einzelnen nützlich sein und auch zur Verringerung von Zwietracht, die aufgrund der Störung verursacht wurde.

Wenn Sie oder ein Familienmitglied eines der Symptome für Zwangsstörungen ankreuzen, müssen Sie sofort Hilfe von einem Therapeuten in Anspruch nehmen, obwohl es zunächst wie Fanatismus erscheinen mag, ist es tatsächlich eine Störung, die der betroffenen Person immense körperliche und geistige Schäden zufügen kann.

Unlock Exclusive Benefits with Subscription

  • Check icon
    Premium Resources
  • Check icon
    Thriving Community
  • Check icon
    Unlimited Access
  • Check icon
    Personalised Support
Avatar-Foto

Author : United We Care

Nach oben scrollen

United We Care Business Support

Thank you for your interest in connecting with United We Care, your partner in promoting mental health and well-being in the workplace.

“Corporations has seen a 20% increase in employee well-being and productivity since partnering with United We Care”

Your privacy is our priority