Trennungsangst: Umgang damit und mehr

September 26, 2022

8 min read

Avatar-Foto
Author : United We Care
Trennungsangst: Umgang damit und mehr

Einführung

Jeder hat Angst vor der Aussicht, sich in seiner Kindheit oder sogar später im Leben von einem nahen Menschen zu trennen, wenn auch nur vorübergehend. Während Kinder sich natürlich daran gewöhnen, haben einige mehr Probleme als andere, die durch die Unfähigkeit, seine Vergänglichkeit zu verstehen, oder irrationale Angst vor dem Verlassenwerden angeheizt werden

Our Wellness Programs

Was ist Trennungsangst?

Die Definition von Trennungsangst ist übermäßige Besorgnis, die sich aus der Trennung von einer oder mehreren Personen oder sogar einem Haustier ergibt. Während es am häufigsten bei Kleinkindern und Säuglingen auftritt, kann es auch bei Erwachsenen auftreten, insbesondere bei Eltern. Trennungsangst ist normal, wird jedoch als Trennungsangststörung eingestuft, abhängig von ihrer Intensität und dem Ausmaß, in dem sie die täglichen Aktivitäten des Betroffenen behindert. Diese Angst kann auch auf einen zugrunde liegenden psychischen Gesundheitszustand hinweisen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Wahnvorstellungen als Folge einer Psychose oder einer Angst vor Veränderungen, die auf eine Autismus-Spektrum-Störung hindeuten

Looking for services related to this subject? Get in touch with these experts today!!

Experts

Was verursacht Trennungsangst?

Das Verständnis der möglichen Ursachen von Trennungsangst kann Ihnen helfen, Ihrem Kind ein besseres Gefühl zu geben. Überprüfen Sie, ob es irgendetwas im Leben Ihres Kindes gibt, das ihm das Gefühl gibt, bedroht oder unwohl zu sein, seinen Zeitplan durcheinander bringt oder seine Welt in Aufruhr versetzt. Die häufigsten Ursachen für Trennungsangst sind:

  • Zunahme von Stress
  • Veränderungen in der Umgebung
  • Unsicherheiten
  • Überfürsorglichkeit der Eltern, was wiederum das Kind ängstlich macht

Wie geht man mit Trennungsangst um ? Einige Möglichkeiten, mit Trennungsangst umzugehen, sind wie folgt:

  • Übe Trennung.

Lassen Sie das Kind sich an die Trennung gewöhnen, indem Sie es anderen Bezugspersonen überlassen. Beginnen Sie damit, die Zeit und den Abstand der Trennung so gering wie möglich zu halten, und erhöhen Sie sie allmählich, wenn es angenehmer wird

  • Beschäftigen Sie sich mit einem konsistenten Zeitplan.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Trennungen geplant und jeden Tag zur gleichen Zeit erfolgen, um Unstimmigkeiten aufgrund unerwarteter Faktoren zu vermeiden. Die Teilnahme an einer konsistenten Routine hilft, Angst und Qualen zu lindern und gleichzeitig die Unabhängigkeit zu fördern und Vertrauen zu entwickeln

  • Gib nicht nach.

Es kann unangenehm sein, Ihr Kind leiden zu sehen, wenn Sie es leicht verhindern können, aber das Durchbrechen fester Muster durch Kontaktaufnahme während der Trennung kann alle Fortschritte an dieser Front zunichte machen. Stattdessen hilft es Ihrem Kind, sich an die Trennung zu gewöhnen, indem Sie konsequente Grenzen setzen und sich daran halten.

  • Erstellen Sie ein Abschiedsritual.

Einfache Abschiedsrituale mit Ihrem Kind können etwas Abschiedsstress ausgleichen. Sie geben ihnen das Gefühl, etwas Besonderes zu sein, und helfen, indem sie als Ablenkung wirken. Achten Sie darauf, Ihre Abschiede süß und kurz zu halten, da das Verweilen nur die Übergangszeit verlängert, was zu mehr Angst führt

  • Halten Sie Ihr Rückgabeversprechen ein.

Ihr Versprechen, dass Sie rechtzeitig wieder zusammenkommen, ist für Ihre Kinder viel wertvoller als für Sie. Die pünktliche Rückkehr ist ein wesentlicher Schritt, um Vertrauen in Ihr Kind zu entwickeln, da es ihm hilft, zu glauben, dass die Trennung vorübergehend und überschaubar ist.

  • Seien Sie aufmerksam und spezifisch.

Es ist unerlässlich, dem Kind während der Trennung Ihre volle Aufmerksamkeit zu schenken, da dies dazu beiträgt, Vertrauen aufzubauen. Versuchen Sie, den Zeitpunkt Ihrer Rückkehr so genau anzugeben, und helfen Sie ihnen zu verstehen, dass Sie bald zurück sein werden. (Zum Beispiel bin ich zurück, wenn die Mittagsruhe vorbei ist.)

  • Versuchen Sie, unbekannte Umgebungen zu vermeiden.

Lassen Sie das Kind sich in einer vertrauten Umgebung wie Ihrem Zuhause an unbekannte Personen (z. B. einen neuen Babysitter) gewöhnen. Der Aufbau einer Beziehung zu dem Kind wird dem Sitter helfen, mit seinen Problemen in einer unbekannten Umgebung umzugehen. Wenn es unvermeidbar ist, ermutigen Sie das Kind, einen vertrauten Gegenstand mitzunehmen, wenn es nicht zu Hause ist.

  • Gebildet sein und sich der Situation bewusst sein.

Als Erwachsener ist es oft schwierig, sich auf die Gefühle Ihres Kindes einzulassen, und egal, wie sehr Sie es möchten, es ist nur natürlich, ein Gefühl der Trennung zu verspüren. Das Lernen über die Erfahrungen Ihres Kindes und seine Gründe für das Fühlen dieser Emotionen ist entscheidend, um sich in seine Kämpfe einzufühlen

  • Gehen Sie verständnisvoll und respektvoll mit den Gefühlen Ihres Mündels um.

Kinder, die diese Erfahrungen bereits machen, fühlen sich typischerweise einsam und isoliert. Einen verständnisvollen Erwachsenen zu haben, der ihre Gefühle respektiert und ihnen das Gefühl gibt, gehört zu werden, kann eine starke heilende Wirkung haben und dazu beitragen, den Folgen dieser Isolation entgegenzuwirken

  • Sprechen Sie über das Problem.

Wenn Sie Ihr Kind wissen lassen, dass seine Gefühle nicht nur vernünftig, sondern natürlich sind, kann dies viel dazu beitragen, dass es damit umgeht und damit umgeht. Es fördert nicht nur eine gesunde Angewohnheit, bei Kindern „über Gefühle zu sprechen“, sondern hilft ihnen auch, sich an neue Perspektiven zu gewöhnen und kann ihnen eine Problemlösungseinstellung vermitteln.

  • Ruhe bewahren während der Trennung.

Es ist normal, besorgt zu sein, Ihr Kind in die Obhut einer anderen Person zu geben, aber Sie müssen sich in dieser Situation wie ein Erwachsener verhalten. Während Ihre Gefühle natürlich sein können, haben Sie die Verantwortung, während der Trennung ruhig zu bleiben, damit sich Ihr Kind daran gewöhnen kann. Ganz zu schweigen davon, dass Ihr Kind wahrscheinlich Ihr Verhalten nachahmt, was helfen kann, diese Angst in ihm einzudämmen.

  • Loben Sie die Bemühungen Ihres Kindes.

Auch wenn Sie klein sind, sollten Sie Ihr Kind nach gesundem Verhalten, wie z. B. nach der Trennung, nicht aufregen, bestätigen, was zu positiver Verstärkung führen und ihm helfen kann, seine Probleme zu überwinden und sein Selbstwertgefühl zu entwickeln.

  • Bieten Sie Auswahlmöglichkeiten an.

Wenn Sie Ihrem Kind die Wahl oder ein gewisses Maß an Kontrolle über seine Interaktionen mit Ihnen und anderen in Bezug auf die Trennung überlassen, kann es ihm helfen, sich sicherer und unabhängiger zu fühlen. Wenn Ihr Kind Ihren Abgabeort für die Vorschule oder das Spielzeug, das es in die Kita tragen darf, selbst aussuchen kann, fühlt es sich sicherer und unabhängiger

  • Helfen Sie Ihrem Kind, mit anderen zu interagieren.

Die Interaktion und Bindung mit anderen Menschen wie Lehrern, Beratern oder Gleichaltrigen kann dem Kind helfen, weniger abhängig von Ihnen zu werden und folglich weniger ängstlich zu sein, wenn sich seine Wege trennen während er erhebliches Leid verursacht. Es wird hauptsächlich durch Psychotherapie durch einen Psychiater behandelt, aber die Behandlung kann auch Folgendes umfassen :

  • Gesprächstherapie

Es ist im Wesentlichen die Bereitstellung eines sicheren Raums, in dem Ihr Kind seine Gefühle und Emotionen ausdrücken kann. Es kann von Vorteil sein, einen Psychologen zu haben, der zuhört und dem Kind hilft, seine Angst zu verstehen.

  • Spieltherapie

Die Verwendung des Spiels als therapeutisches Werkzeug hilft Kindern oft, sich zu öffnen und sich besser und effektiver auszudrücken, was schließlich zur Heilung des Kindes beitragen kann.

  • Familienberatung

Eine Beratung als Familie kann hilfreich sein, da sie Ihre Probleme gemeinsam betrachtet. Es kann Ihrem Kind helfen, den Gedanken entgegenzuwirken, die Angst verursachen, und Sie können Ihrem Kind persönlich bei der Entwicklung von Bewältigungsfähigkeiten helfen

  • Medikament

Unter extremen Umständen kann Ihr Arzt Medikamente gegen Angstzustände verschreiben, um einige der akuten Symptome der Erkrankung zu behandeln. Es ist wichtig zu beachten, dass die Anwendung von Medikamenten zur Behandlung von Trennungsangst vorübergehend ist und immer in Verbindung mit einer Psychotherapie erfolgen muss.

Ressourcen zum Umgang mit Trennungsangst

Sie können auf die unten genannten Links verweisen, um diese Angst besser zu verstehen und auch Behandlungs- und Managementoptionen zu erhalten: https://www.unitedwecare.com/services/mental-health-professionals-india https://www.helpguide.org/ artikel/angst/trennungsangst-und-trennungsangststörung.htm https://www.goodtherapy.org/blog/for-parents-how-to-navigate-your-childs-separation-anxiety-0121207 https: //www.mentallyhealthyschools.org.uk/resources/separation-anxiety-tools-for-teachers/ https://childmind.org/guide/quick-guide-to-separation-anxiety-disorder/

Fazit

Obwohl die Trennungsangst am häufigsten bei Kindern auftritt, kann sie, wie zuvor wiederholt, in allen Bevölkerungsgruppen vorherrschen. Damit umzugehen, ist für alle eine mühselige Erfahrung. Es ist notwendig, sich bewusst zu machen, wie wichtig Geduld und Beharrlichkeit sind, wenn man damit umgeht und die Menschen, die es erleben. Es ist wichtig, ihre Situation unvoreingenommen zu verstehen, um ihre Angst zu lindern. UnitedWeCare ist unter anderem auf den Umgang mit Situationen wie diesen spezialisiert, die Sie hier finden können .

Unlock Exclusive Benefits with Subscription

  • Check icon
    Premium Resources
  • Check icon
    Thriving Community
  • Check icon
    Unlimited Access
  • Check icon
    Personalised Support
Avatar-Foto

Author : United We Care

Nach oben scrollen

United We Care Business Support

Thank you for your interest in connecting with United We Care, your partner in promoting mental health and well-being in the workplace.

“Corporations has seen a 20% increase in employee well-being and productivity since partnering with United We Care”

Your privacy is our priority